Klitzekleine Rosencupcakes – Die Geschichte einer Königin

Rosencupcakes

Klitzekleine Rosencupcakes aus einem Vanille-Buttermilch-Teig mit herrlich zart schmelzenden Creme-Röschen – Mmmmmmmmmmmmh! Bühne frei für diese wunderbaren Köstlichkeiten im Miniaturformat.

Erster Akt: Saftiger Vanille-Buttermilch-Teig

  • 125 g weiche Butter
  • 350 g Zucker
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 El Apfelessig
  • 1/2 El Natron
  • 275 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1/2 Tl Salz

Erste Szene: Der Vanille-Buttermilch-Teig

Die Besetzung auf einen Blick: Ein halber Block weiche Butter, die zusammen mit dem kristallenen Zucker und 1 Tl Vanillezucker für einige Minuten so richtig schaumig geschlagen werden, bevor sich 4 Eier nach und nach in deren Gesellschaft begeben. Ei um Ei entspannt sich die Schaumschlägerei. Zum Schluss tauchen auch noch 250ml Buttermilch auf und schmiegen sich seidig sanft unter die Masse.

Rosencupcakes

Zweite Szene: Trockene Zeiten

Während in der einen Schüssel alles zart miteinander zugeht, treffen in einer separaten Form 275g Mehl auf 25g Stärke und 1/2 Tl Salz aufeinander. Zusammen planen sie einen heimtückischen Überfall auf die Schüssel der feuchten Zutaten. Gemein!

Rosencupcakes

Dritte Szene: Teuflisches Gebräu

Schutzbrille auf, Handschuhe an – für diese Szene greifen wir ganz tief in den Chemie-Baukasten!
In einem unauffälligen Behältnis steht 1 El Apfelessig bereit. Daneben 1/2 El Natron.

Rosencupcakes

Jaaa, das mit den Sicherheitsvorkehrungen hab ich jetzt ein bisschen übertrieben, aber ein bisschen Spannung und Action muss ja sein 

Rosencupcakes

So sieht es aus, wenn sich das basische Natron und der saure Apfelessig bei einem erbitterten Kampf um die Herrschaft im Törtchenland auf den Zahn fühlen. Schnell in den Teig mit dem teuflischen Gebräu!

Vierte Szene: Die Lage entspannt sich wieder

Oh so geschmeidig! So samtig! So edel! Ein Fest für den Gaumen! Das ist ein Teig, wie er im Lehrbuch steht 

Rosencupcakes

Nach der gewonnenen Schlacht ist unser Teig nun wunderbar cremig und samtig. Den Teig in kleine Papier-Cupcake-Förmchen füllen und für ca 15-20 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Ofen schieben, um so den Frieden zu besiegeln. Meine Förmchen hatten einen Durchmesser von 20 mm und der Teig reichte für etwa 48 kleine Cupcake-Häppchen.

Rosencupcakes

Fünfte Szene: Köstliche Metamorphose

Nach ca. 15 bis 20 Minuten sind unsere Cupcake-Teiglinge goldbraun und fertig gebacken.
Und so kühlten sie glücklich und in Frieden bis an das Ende ihrer Tage … Ach Nein! Da war ja noch was …

Zweiter Akt: Die zartrosane Buttercreme

  • 1 Tl heller Sirup
  • 1 Tl Sahne
  • 125 g schlotzig-weiche Butter
  • 225 g Puderzucker

Erste Szene: Die Schlacht in der Schüssel

In einer weit entfernten Schüssel über den sieben Bergen vereinten sich unter viel Tohuwabohu und einigem Gerühre die Akteure des zweiten Aktes zu einer herrlich zarten Buttercreme.

Rosencupcakes

Wenn hier auch noch ein grooooßer Löffel Mascarpone oder Frischkäse zum Zuge kommt wird das Ganze übrigens ein bisschen frischer 🙂

Zweite Szene: Rosenrot

Mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe kleidet sich die Creme in ein bezauberndes Gewand und wird vom hell-beigen Aschenputtel …

Rosencupcakes

… zur rosafarbenen Cinderella.

Rosencupcakes

Bevor wir nun allerdings zur Krönungszeremonie springen können, bedarf es bei einem so großen Hofstaat natürlich etwas Vorarbeit. Zuerst einmal sollten nun die gewünschten Tüllen in die Spritzbeutel gesetzt und mit den entsprechenden Cremes gefüllt werden. Bei der größeren handelt es sich um eine tropfenförmige Rosentülle. Diese wird später die Blütenpracht auf die Cupcakestümpfe zaubern. Die kleinere, die ausschaut wie ein offenes Fischmaul, formt später die kleinen grünen Rosenblättchen.

Rosencupcakes

Dritte Szene: Blumiges Erwachen – oder: Die Krönung der Königin

Und so entsteht nun Schritt für Schritt die Blütenkrone der kleinen Rosencupcakes. Dabei das dicke Ende der Rosentülle nach unten halten und in bogenförmigen Bewegungen Blatt für Blatt aufspritzen. Von unten links geht es über die Mitte nach unten rechts – Fertig ist ein Blatt. Am besten hält man den Cupcake-Stumpf dazu in der Hand und dreht ihn immer ein kleines Stück weiter. Ist das erste Blatt noch klein und eher geschlossen, können die äußeren Blätter schon eine eher majestätische, ausladende Haltung einnehmen.

Rosencupcakes

Et Voilà.

Vierte Szene: Ein Rosencupcake kommt selten allein

Wenn ihr etwas mehr Vielfalt in eurem Blütenkönigreich haben möchtet, könnt ihr z.B. an einer der Kanten des Spritzbeutels mit einem dünnen Spieß etwas Lebensmittelfarbe einschieben und wie schon in Szene Drei damit verfahren. Je nachdem ob der Farbstreifen am dünnen oder dicken Ende der Rosentülle austritt, erreicht ihr so farbige Blütenblattkanten oder dunklere Blütenkelche.

Rosencupcakes

Eurer Phantasie sind bei der Farbauswahl keine Grenzen gesetzt. Jede Blüte ist ein Unikat und zusammen sind sie so bunt wie das Leben.

Rosencupcakes

Rosencupcakes

Und sie lebten glücklich und zufrieden bis an das Ende ihrer Tage 

The End

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.