Pumpkin Pie – Amerikanischer Kürbiskuchen mit karamellisierten Kürbiskernen

Pumpkin Pie – Amerikanischer Kürbiskuchen | Madame Dessert

Ich gestehe: Das ist der erste Pumpkin Pie, den ich jemals gegessen, geschweige denn gebacken habe. Ich war Kürbis in Desserts gegenüber immer etwas skeptisch. Dieses Jahr wollte ich meine Vorbehalte aber endlich überwinden und mich an den amerikanischen Herbst- und Festtagsklassiker wagen.

Abgesehen davon, dass ich wohl der größte Harry Potter Fan der Welt bin und Harrys Lieblingskuchen nunmal Kürbiskuchen ist, habe ich Kürbissen in süßen Rezepten bis jetzt nie wirklich über den Weg getraut. Ich weiß nicht genau, woran es lag – Geschmack, Konsistenz, Aussehen – aber in meine Desserts sind sie bis jetzt noch nie gehüpft. Das bereue ich gerade sehr. Denn das bedeutet, dass ich 30 Jahre lang auf den Genuss dieses süß-würzigen Kuchenklassikers und den herrlichen Duft, der sich beim Backen im ganzen Haus verteilt, verzichtet habe. Schande über mein Haupt.

Damit das euch nicht auch so geht, bitte ich euch, dieses Rezept ganz unbedingt jetzt und sofort nachzubacken und euch selbst von meiner frisch entfachten Kürbisliebe anstecken zu lassen. In diesem Sinne: An die Schüsseln, fertig, los und Bon Appétit! Vorab gibt’s aber noch ein paar Infos und Tipps rund ums Kürbiskuchen-Backen.

Pumpkin Pie – Amerikanischer Kürbiskuchen | Madame Dessert

Pumpkin Pie Spice – Das Geheimnis der würzigen Kürbisfüllung

Das schönste an diesem Kürbiskuchen sind die herrlichen Aromen der verwendeten Gewürze. Das sogenannte Pumpkin Pie Spice könnt ihr euch entweder fertig abgepackt kaufen, oder es euch wie ich selbst anmischen. Dazu habe ich einfach 3 Teelöffel gemahlenen Zimt mit einem Teelöffel gemahlenem Ingwer und je einer Messerspitze frisch geriebener Muskatnuss und einer Messerspitze Nelkenpulver vermengt.

Diese Gewürzmischung könnt ihr nach Belieben verdoppeln oder verdreifachen und sie in einem luftdichten Döschen aufbewahren. Sie macht sich auch toll in einem Pumpkin Spice Latte oder anderen winterlich-würzigen Kuchenkreationen.

Kürbispüree selber machen

Das für die Füllung verwendete Kürbispüree könnt ihr entweder in Dosen kaufen, oder es selbst herstellen. Ich habe mich (was auch sonst) fürs Selbermachen entschieden. Dafür schnappt ihr euch einfach einen mittelgroßen Hokkaidokürbis, wascht ihn, halbiert oder viertelt ihn und entfernt die Kerne. So kommt er dann für etwa eine halbe Stunde in den auf 180°C vorgeheizten Ofen. Ist das Kürbisfleisch schön weich geworden, könnt ihr ihn aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Entfernt anschließend die Schale, püriert den Rest und streicht das Mus durch ein Sieb. Das so gewonnene Kürbispüree reicht für etwa 2 Kürbiskuchen.

Rezept für einen 22cm großen Pumpkin Pie

Zutaten für 2 pie-Böden (Einer kann z.B. eingefroren werden)
  • 225 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 El Zucker
  • 1 Tl Salz
  • 6-8 Esslöffel eiskaltes Wasser
Kürbisfüllung für 1 Pie
  • 425 g Kürbispüree
  • 120 g fette Sahne, Konditorsahne oder Creme Double (36 bis 40 % Fettgehalt)
  • 120 ml Milch
  • 200 g Brauner Zucker
  • 2 Tl Pumpkin Pie Spice
  • ¼ Tl Salz
  • 3 Eier
Optional: Karamellisierte Kürbiskerne
  • 2 Hand voll getrocknete Kürbiskerne und/oder Pekannüsse
  • 1 El Puderzucker

Der perfekte Pumpkin Pie Boden – Mürbe und buttrig

Den Boden für unseren Pumpkin Pie könnt ihr praktischerweise schon ein bis zwei Tage vorab zubereiten oder sogar einfrieren. Der Teig reicht euch für zwei 22cm große Formen. Damit er besonders mürbe wird, schneidet ihr die Butter in kleine Würfel und stellt sie für etwa 30 Minuten in den Gefrierschrank. In der Zwischenzeit könnt ihr die restlichen Zutaten bereitstellen. Sobald die Butter aus dem Froster kommt, gebt ihr sie zusammen mit dem Mehl, Zucker und Salz in einen Mixer oder, falls nicht vorhanden, in die Küchenmaschine. Verrührt alles miteinander, bis eine streuselartige Masse entsteht. Gebt nun nach und nach sechs bis acht Esslöffel eiskaltes Wasser dazu, bis der Teig gut zusammenhaftet. Diese Vorgehensweise sorgt dafür, dass euer Boden nach dem Backen mürbe und blättrig wird. Wir wollen noch klitzekleine, feste Butterstückchen darin haben. Die Wärme eurer Hände würde die Butter zu weich werden lassen.

Nehmt den Teig nun aus der Schüssel und formt zügig eine glatte Kugel. Wickelt diese in Frischhaltefolie und gebt sie für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. Nach der Kühlzeit teilt ihr den Teig in zwei gleich große Kugeln. Falls ihr nur einen Boden benötigt, könnt ihr die zweite Kugel ohne Probleme in einen Gefrierbeutel geben und bis zum nächsten Pie einfrieren. Ohne den Teig zu sehr mit den Händen zu bearbeiten formt ihr ihn nun zu einer runden Scheibe mit etwa 15cm Durchmesser. Gebt sie noch einmal in den Kühlschrank zurück, während ihr den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizt, die Pie-Form vorbereitet und die Füllung anrührt. Ich habe für meinen Pumpkin Pie eine Tarteform mit einem Durchmesser von 22cm verwendet. Diese habe ich mit Butter eingefettet und mit etwas Mehl bestäubt.

Pumpkin Pie – Amerikanischer Kürbiskuchen | Madame Dessert

Füllt das Haus mit dem würzigen Duft nach Kürbiskuchen!

Für die Pumplin Pie Füllung mischt ihr nun einfach alle Zutaten bis auf die Eier in einer großen Schüssel zusammen. Gebt anschließend ein Ei nach dem anderen dazu und schlagt es mit dem Handrührgerät unter. Wenn alle Eier ihren Weg in die Schüssel gefunden haben, schlagt ihr das Ganze noch einmal für weitere 3 bis 5 Minuten auf und stellt die Mischung beiseite.

Nehmt nun eure Teigscheibe aus dem Kühlschrank und rollt sie auf einer leicht gemehlten, sauberen Unterlage mit sanftem Druck auf eine Größe von ca. 30cm aus. Hebt sie vorsichtig in eure Tarteform und drückt sie an. Schneidet den überstehenden Teig mit einem scharfen Messer ab und stecht mit einer Gabel mehrfach den Boden ein. Backt den Boden nun blind, indem ihr ein Backpapier über den Teig legt und mit trockenen Erbsen, Bohnen oder ähnlichem beschwert. Schiebt den Boden für ca. 13-15 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Bevor die Füllung in die vorgebackene Pie-Form kommt, schlagt ihr sie noch einmal kurz auf. Lasst beim Eingießen einen Abstand von etwa 5mm zum oberen Rand des Teiges, da sich die Füllung beim Backen noch etwas ausbreitet. Gebt den Pie anschließend in den Ofen und backt ihn für 10 Minuten bei 200°C. Reduziert im Anschluss die Hitze auf 175°C und backt den Pumpkin Pie für weitere 35 bis 40 Minuten fertig. Ist er gebacken, solltet ihr ihn bei Raumtemperatur vollständig auskühlen lassen. Bis zum Servieren kommt der Pie anschließend abgedeckt in den Kühlschrank.

Karamellisierte Kürbiskerne – Das knusprige Topping

Wer zu seinem cremigen Pie noch ein knuspriges Topping möchte, kann eine Hand voll Kürbiskerne oder Pekannüsse in einer beschichteten Pfanne rösten. Sobald sie beginnen, zu duften, siebt ihr einfach einen Esslöffel Puderzucker darüber und vermischt diesen mit den Nüssen. Gebt sie zum Auskühlen ausgebreitet auf ein Backpapier.

Pumpkin Pie – Amerikanischer Kürbiskuchen | Madame Dessert

Kurz bevor eure Gäste kommen, könnt ihr den Kuchen aus dem Kühlschrank holen, mit den karamellisierten Nüssen bestreuen und optional mit etwas Pumpkin Pie Spice bestäuben. Et voilà, fertig ist euer Amerikanischer Kürbiskuchen mit karamellisierten Kürbiskernen und selbstgemachtem Pumpkin Pie Spice.

In diesem Sinne: Bon Appétit und macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert


Du liebst Klassiker genauso wie ich? Dann versuch doch mal mein Rezept für cremigen Käsekuchen, mein All-Time-Favorit Brownie Rezept oder einfach einer richtig guten Schokoladentorte.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.