Rabenschwarze Fledermaushappen und gruselige Grabkreuzkekse

Fledermaushappen und Grabkreuzkekse | Madame Dessert

NANANANANANANANANANANANANANANA BATMANs Lieblingskekse!
Schwarz wie die Nacht und nur echt mit 52 Zähnchen.

Einkaufliste:

  • 120 g weicher Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Espresso (optional)
  • 60 g saure Sahne
  • schwarze Lebensmittelfarbe
  • 250 g Mehl
  • 50 g Kakao
  • ½ Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Spekulatiusgewürz (optional)

Die kleine Kunde von der Fledermaushaltung

Eine waschechte Fledermaus besteht aus weicher Butter, die mit einer ordentlichen Portion Zucker cremig geschlagen wird. Außerdem kommt immer auch noch ein Ei dazu. Am liebsten vergnügt sie sich dabei mit einer Fledermauskrallen großen Ladung Vanillezucker, einem Vampir-Schluck starken Espresso und etwas saurer Sahne, sowie
rabenschwarzer Lebensmittelfarbe.

Wie man aus vielerlei Fachliteratur entnehmen kann, lassen sich zudem Spuren von gesiebtem Mehl, Kakao, Backpulver und einer kleinen Prise Salz nachweisen, die gut miteinander vermischt zu den feuchten Zutaten gegeben werden sollten. Eventuell bedarf es, je nach Konsistenz, noch einer weiteren Hand voll Mehl.

Wahlweise kann zusätzlich noch n auch noch etwas Spekulatiusgewürze, bestehend aus Zimt, Muskatnuss, Ingwer, Kardamom und Nelken, dazu gegeben werden. Aber darüber scheiden sich die Expertenmeinungen.

Fledermaushappen und Grabkreuzkekse | Madame Dessert

Alles gut miteinander vermengen, zum Ende hin aus der Schüssel nehmen und mit der Hand verkneten. So eine Fledermauspflege bedarf eben immer noch etwas Handaufzucht. Gerne noch etwas Mehl zugeben, sollte der kleine Teigklops zu klebrig sein und nach mehr verlangen. Am besten man lässt den Klumpen dann erst einmal in Frischhaltefolie eingewickelt für ein Stündchen im dunklen Kühlschrank ruhen. Fledermäuse sind ja bekanntlich nachtaktiv und sollten dementsprechend tagsüber auch schon mal ein Nickerchen halten dürfen.

Putzmunter und durchgezogen kommt der Teig zur letzten Knetung zurück an den Tisch, wird mit etwas Mehl (nicht zu viel, sonst wird er ja wieder weiß statt schwarz und wer will schon sowas) auf die gewünschte Dicke ausgerollt. Danach sind die Ausstecher an der Reihe! Ob in Form einer flattrigen Fledermaus, gruseliger Grabkreuze oder gar Totenköpfe bleibt ganz dem Teigpfleger überlassen.

Fledermaushappen und Grabkreuzkekse | Madame Dessert

Fledermaushappen und Grabkreuzkekse | Madame Dessert

Fledermaushappen und Grabkreuzkekse | Madame Dessert

Nach etwa 15 bis 20 Minuten im auf 175°C kuschlig vorgeheizten Ofen sind die Feldermaushappen fertig und bereit für die Auswilderung. Die Grabkreuzkekse brauchen aufgrund ihrer geringeren Größe etwas kürzer.

Fledermaushappen und Grabkreuzkekse | Madame Dessert

Mit der letzten Pflege mit Zuckerguss (Puderzucker mit etwas Wasser vermischt), der durch eine dünne Spritztülle aufgetragen zu wunderschönen kleinen Fledermäusäuglein wird – ist es Zeit für den Verzehr … äh die Auswilderung!

Fledermaushappen und Grabkreuzkekse | Madame Dessert

In freier Wildbahn halten sich die Feldermaushappen und Grabkreuzkekse übrigens am liebsten in der Nähe von schaurig schönen Grabestörtchen auf!

Grabestörtchen | Madame Dessert

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.