Milchsauer einlegen

Sauerkraut selber machen | Madame Dessert

Aromatisches Sauerkraut selber machen & Verlosung

Die Deutschen sind berühmt für ihr Sauerkraut. Allerdings machen es die wenigsten heutzutage noch selber. Das ist ziemlich schade, denn es geht eigentlich ganz einfach, schmeckt vorzüglich und ist ein echter Vitamin C Booster. Alles was man zum Sauerkraut selber machen braucht: Weißkohl und Salz.

Heute verrate ich euch, wie daraus nun ein aromatisches Sauerkraut wird. Obendrauf könnt ihr passend dazu das Buch »Fermentierung für Einsteiger« gewinnen, das mir der Plaßen Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Weiterlesen

Randnotiz: Milchsauer einlegen – Was bedeutet das?

Bestimmt habt ihr euch schon einmal gefragt, warum sich Sauerkraut und andere sauer eingelegten Gemüsesorten so lange halten. Deshalb gehe ich heute der Frage nach: Was genau passiert bei der Herstellung von Sauerkraut eigentlich? Nun, das Ganze nennt sich »Milchsäuregärung« oder auch milchsauer einlegen, wobei es mit der Milch aus der Kuh recht wenig zu tun hat.

Bei der Milchsäuregärung wird der im Kohl enthaltene Zucker in Milchsäure umgesetzt. Das passiert unter anderem durch das feste Stampfen des Krautes. Dabei entsteht sowohl der für Sauerkraut typisch säuerliche Geschmack, wie auch der typische Geruch.

Durch dieses Verfahren wird der Kohl nebenbei noch haltbar gemacht. Konserviert sozusagen. Und das ganz ohne künstliche Konservierungsmittel. Und das funktioniert nicht nur mit Kohl, sondern auch mit Bohnen, Möhren, Lauch, Zwiebeln und und und.