Winzige Apfeltaschen mit einem Hauch Zimt

Apfeltaschen | Madame Dessert
Lauwarme Apfeltaschen mit einem Hauch Zimt

Am besten schmecken die winzigen Apfelhappen, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen und gerade so viel Zeit zum Abkühlen hatten, dass man sich nicht sofort den Mund beim herzhaften Hineinbeißen verbrennt. Und das kann schon hin und wieder mal passieren, denn die keinen Apfeltaschen duften soooo verführerisch, dass man sie am liebsten sofort und auf der Stelle verhapsen möchte! Wahre Genießer wissen sie aber auch ausgekühlt zu schätzen.

Einkaufsliste für ca. 24 Apfeltaschen:

  • 3 Blätterteigrollen (á 270g)
  • 700 g säuerliche Äpfel
  • 360 ml kaltes Wasser
  • 3 El Speisestärke
  • 150 g Zucker
  • 2-3 El Zitronensaft
  • 1 Tl Zimt
  • ½ Tl gemahlene Vanille
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1 Msp gemahlene Muskatnuss

Für die Zubereitung der kleinen Apfeltaschen benötigen wir zuerst eine herrlichen Apfelfüllung mit feinen Gewürzen. Dazu kannst du dir die Gewürze bereits vorab in einem kleinen Schälchen zusammen mischen. Insgesamt benötigen wir nun 700g geschälte, entsteinte und in kleine Würfelchen geschnittene Äpfel. Diese sollten schön säuerlich sein. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft verhinderst du, dass sie sich allzu schnell bräunlich verfärben.

Für die Zubereitung meiner Apfelkuchen und -taschen benutze ich am liebsten leicht säuerliche Gartenäpfel, die ich frisch aus dem Garten pflückte. Die Sorte »Jakob Fischer« eignet sich dazu besonders gut.

Jetzt das kalte Wasser in einen Topf oder eine tiefe Pfanne geben. In einem kleinen Schälchen muss währenddessen die Stärke mit ca. 5 Esslöffeln des kalten Wassers angerührt werden. Wenn das Gemisch glatt und ohne Klumpen ist, kann es zusammen mit dem Zucker in den Topf gegeben und unter ständigem Rühren erhitzt werden. Wenn die Mischung eine leicht zähflüssige Konsistenz bekommt, ist es Zeit, das Ganze von der Herdplatte zu nehmen und die Apfelstückchen, sowie die Gewürze dazuzugeben. Alles gut miteinander vermengen, fertig ist unsere Apfelfüllung.

Crunchy Crumble Apple Pie | Madame Dessert

Du kannst die kleinen Apfeltaschen entweder in Tarteförmchen oder Muffinformen ausbacken. Die Größe deiner Formen entscheidet dabei, wie groß die Kreise sind, die du nun aus dem fertigen Blätterteig ausstichst. Sie sollten etwas größer sein, als die Formen, damit deine Taschen einen Rand haben und die Füllung auch dort bleibt, wo sie hingehört. Falls ihr keine Silikonbackformen benutzt, sollten diese zuvor gut eingefettet werden.

Ich benutze zum Ausstechen meist runde Plätzchenausstecher, die es in den verschiedensten Größen gibt, ein einfaches Glas mit dünnem Rand tut es aber auch.

Die ausgestochenen Kreise in die Förmchen geben und den Boden und Rand leicht in Form drücken. Je nach Tiefe der Form mit Apfelmasse befüllen. Nun könnt ihr aus dem restlichen Blätterteig kleine Streifen schneiden und diese im Korbflechtmuster über eure Füllung legen. Achtet dabei allerdings darauf, dass sich Streifen und Unterbau berühren. Oder ihr könnt noch einmal Kreise ausstechen und diese als Deckel über eure kleinen Applepies legen. Wahlweise können die Deckelchen noch mit etwas Milch bepinselt werden.

Apfeltaschen | Madame Dessert

Die Küchlein nun für ca. 20 Minuten in den auf 200°C bei Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen geben und goldbraun ausbacken. Leicht auskühlen lassen und aus den Formen lösen. Ihr könnt sie entweder so wie sie nun sind servieren oder in kleine hübsche Muffinpapierförmchen setzen und auf euer Buffet stellen.

Bon Appétit und verbrennt euch nicht die Schnute an den kleinen Apfeltaschen 😉
Eure Madame Dessert

Noch mehr Ideen für kleine Häppchen gefällig? Wie wäre es mit kleinen Zupfkuchenhappen oder herzhaften Käsestangen?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.