Schaurig schöne Grabestörtchen

Grabestörtchen | Halloween Rezepte | Madame Dessert

Unter dieser Schokokuchenkrümel-Friedhofserde schlummert ein verborgener Schrecken! Bewacht von unheimlichen Fondant-Gespenstern klappern zur Geisterstunde nicht nur die Zuckerknochen und Kekskreuze!

Einkaufliste für 12 Grabestörtchen

Schokokuchenboden
  • 75 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 75 g Rohrohrzucker
  • 2 Eier
  • 125 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 Tl Backpulver
    Füllung
  • 2-3 El Frischkäse
  • 3 Tl Zucker
  • 2 El Sahne
  • etwas gemahlene Vanille
  • blutrote Lebensmittelfarbe
Grabbelag & Dekoration
  • 125 ml Sahne
  • 250 g 1/1 gemischte Vollmilch- und Zartbitterschokolade
  • Fondant für Gespenster und Knochen
  • etwas schwarze Lebensmittelfarbe
  • ein paar Schoko-Mikadostäbchen zum Aufspießen
  • 12 Rabenschwarze Grabkreuzkekse

Jedes anständige Grabestörtchen braucht erst einmal eine gescheite Basis. In unserem Fall ein einfacher Schokoladenkuchenteig für 12 Gräber. Dazu die blutwarme Butter mit dem Zucker und Rohrohrzucker aufschlagen. Wenn alles schön schaumig gerührt ist, kommen noch 2 Eier von untoten Hühnern dazu.

Zusammen mit dem gesiebten Mehl, Kakaopulver und Backpulver wird daraus ein wahrer Friedhofsrenner.

Grabestörtchen | Madame Dessert

Grabestörtchen | Madame Dessert

Parallel dazu tut sich was im Untergrund. Zu den beiden gigantischen Eßlöffeln Frischkäse kommen Zucker, Sahne, etwas gemahlene Vanille und mehrere Tropfen blutrote Lebensmittelfarbe. Uarghs!

Grabestörtchen | Madame Dessert

Grabestörtchen | Madame Dessert

Zeit für das Anlegen der Gräber. Hierzu eure Muffinform(en) bereit stellen und auf einen Kleks Schokokuchenerdeteig je ein Portiönchen blutiger Frischkäsecreme geben. Abgeschlossen wird das Ganze von einem weiteren Kleks Schokokuchenteig.

Eines der 12 Gräber sollte unbedingt ungefüllt bleiben und du solltest dir auch merken, welches. Das brauchen wir später noch für die krümelige Erde auf der Oberfläche!

Ab damit in den Ofen! 15 bis 20 Minuten bei 175°C sollten dem Ganzen den Gar ausmachen!

Kreuzspinnen Cupcakes | Madame Dessert

Damit die Friedhofserde auch gut auf unseren kleinen Törtchen haftet und wir zudem einen schönen Hügel formen können, kommt nun die Schokocreme. Dazu brauchen wir 125ml Sahne und 250g gemischte Vollmilch- und Zartbitterschokolade im Verhältnis eins zu eins. Die Sahne in einem kleinen Topf vorsichtig zum köcheln bringen und über die fein gehackte Schokolade gießen. Die heiße Sahne sollte die Schokostückchen komplett bedecken. Ruhig erst einmal einen Moment stehen lassen, bevor man mit dem Rühren beginnt. So hat die Schokolade etwas Vorlaufzeit zum Schmelzen.

Grabestörtchen | Madame Dessert

Grabestörtchen | Madame Dessert

Ist die Schokolade schon gut angeschmolzen, kommen noch 2 El lauwarme, flüßige Butter dazu. Alles gut miteinander verrühren, etwas auskühlen lassen und dann mit dem Mixer cremig aufschlagen.

Grabestörtchen | Madame Dessert

Grabestörtchen | Madame Dessert

Findest du den ungefüllten Grabmuffin noch? Wenn ja, Gratulation!    Pack ihn aus und zerkrümel ihn auf einem Backpapier in feine Brösel. Schieb ihn auf einem Blech in den noch warmen Ofen, um die Krümel etwas anzutrocknen.

Grabestörtchen | Madame Dessert

Grabestörtchen | Madame Dessert

Jetzt beginnt die wahre Friedhofsarbeit!

Die restlichen gefüllten Muffins mit je einem Kleks Schokocreme bekleistern. Dabei ruhig eine schöne Grabeswölbung formen. Mit Kuchenkrümelfriedhofserde bestreuen und leicht andrücken.

Grabestörtchen | Madame Dessert

Danach  kannst du nach Herzenslust dekorieren, beispielsweise mit rabenschwarzen Grabkreuzkeksen, einem schaurigen Fondantgespenst, klapprigen Zuckerknochen oder gruseligen Marmorgrabsteinen.

Grabestörtchen | Madame Dessert

Für die Fondantgespenster habe ich aus weißem, gut durchgekneteten Fondant überdimensionale TikTaks geformt und diese mit einem fein ausgerollten und dann mit einem Kreisausstecher ausgestochenen Fondantmantel bezogen. Alles auf einen kleinen Schoko-Mikadospieß gesteckt, mit Lebensmittelfarbe zwei Augen darauf gemalt und ab damit auf den Cupcake.

Die Zuckerknochen habe ich aus weißem Fondant geformt und dann in ein, mit einem Spießchen vorgestochenes, Löchlein in den Cupcake gesteckt.

Aus weißem und schwarz eingefärbtem Fondant habe ich durch vorsichtiges Verkneten eine Marmorfärbung erzeugt und dann kleine Grabsteine geformt, die durch zwei kleine Zahnstocher im Cupcakes festsitzen.

  Bitte die Verzehrer im Vorfeld vor den Zahnstochern warnen, nicht dass noch einer drauf beisst und tatsächlich noch echtes Blut fließt 😉

Stimmung wie auf dem Friedhof 🙂

Perfekt für jede Halloween Feier! Hoffentlich kommen da die Untoten nicht wieder aus ihren Gräbern gestiegen 

Grabestörtchen | Madame Dessert

Grabestörtchen | Madame Dessert

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.