Sehenswertes in & um Würzburg – Der Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert

Mit der »Alten Liebe« von Würzburg aus Main-abwärts schippern, bei Eis Stefan eine Wundertüte mit 6 Bällchen für nur 2,50€ kaufen und damit bei strahlendem Sonnenschein durch den Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten schlendern. So lässt es sich aushalten, an einem Wochenende im Würzburger Umland. Und warum ich gerade den Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten als Ziel für meinen kleinen kulinarischen Ausflug hatte, erzähle ich euch im heutigen Post.

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Veitshöchheims Altstadt – zwischen Main und Hofgarten

 

So sehr ich gutes Essen liebe, so sehr begeistert mich der Anbau und die Pflege von eigenem Obst, Gemüse und Kräutern. Am liebsten verarbeite ich meine eigenen, frisch geernteten Produkte, die gerade noch am Baum hingen oder in der Erde steckten und noch richtig knackig und aromatisch sind. Dabei schaue ich mir viel ab und lerne von anderen. Zum Beispiel bei einem Besuch des Küchengartens im Veitshöchheimer Hofgarten.

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Das Schloss Veitshöchheim
Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Der Parnass im großen See

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert

Der Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten – Fürstliches Gemüse & Königliche Gartenkunst

12 Hektar, rund 17 Fußballfelder, umfasst der Veitshöchheimer Hofgarten insgesamt, der als einer der bedeutendsten Rokokogärten Deutschlands gilt. Durch das Eingangstor hindurch gelangt man über eine lange Allee zum Veitshöchheimer Schloss, das den Würzburger Fürstbischöfen bis 1802 als Sommerresidenz diente.

Seine wortwörtliche Blütezeit erlebte der Garten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter Fürstbischofs Adam Friedrich von Seinsheim, einem ausgesprochenen Gartenliebhaber.

Der erste bekannte Plan des Küchengartens stammt bereits aus den Jahren 1702/03 und zeigt schon damals eine Gartenteilung mit insgesamt sechs Gemüsefeldern und zwei Schöpfbrunnenbecken in den Wegekreuzungen (siehe Nr. 8). Einige Jahrhunderte, zahlreiche Verwalter und zwei Weltkriege später ist diese Gliederung wieder weitestgehend hergestellt worden.

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Grundriss des Schlossgarten Veitshöchheim

1998 wurde der Gemüseanbau im Küchengarten, unter Berücksichtigung der historischen Vorgaben, wieder aufgenommen worden. Den Besuchern soll hier ein annähernd authentisches Bild des ursprünglichen Gartens vermittelt und seine ehemalige Funktionszusammenhänge sichtbar gemacht werden.

Da die Bewirtschaftung eines Nutzpflanzengartens sehr personalintensiv ist, ist die komplette Wiederherstellung des Küchengartens eher langfristig angelegt. Erst 2003 wurde daher im alten Gärtnereigelände ein altes Gewächshaus von 1926, von dem nur noch die Grundmauern standen, wieder aufgebaut. Hier werden im Frühjahr die Gemüsepflanzen für den Küchengarten herangezogen.

Die bunte Vielfalt des Küchengartens

Die aktuelle Gemüsebeetfläche des Küchengartens umfasst etwa 1.200 m² und bietet einer Vielzahl verschiedenster Gemüse-, Obst- und Kräutersorten nahrhaften Boden und Platz zum gedeihen.

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Artischocke »Green Globe«
Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Sommerzwiebeln

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert

Gemüsearten und -sorten im Küchengarten

  • Artischocke »Green Globe«
  • Auberginen
  • Zuckererbse »Früher Heinrich«
  • Karotte »Pariser Markt«
  • Rotkohl »Dauerrot«
  • Mangold »Lukullus«
  • Porree »Carentan«
  • Radieschen »Eiszapfen«
  • Rote Rübe »Ägyptische Plattrunde«
  • Endiviensalat »Grüner Escariol«
  • Feldsalat »Dunkelgrüner Vollherziger«
  • Tomate »Goldene Königin«
  • Wirsing »Vertus«
  • Sommerzwiebel »Gelbe Birnförmige«
Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Artischocke »Green Globe«
Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Mangold »Lukullus«
Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Rotkohl »Dauerrot«

Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert

Kräuterauswahl des Küchengartens

  • Basilikum, Rosmarin, Thymian, Oregano, Estragon, Salbei
  • Bohnenkraut, Borretsch, Dill
  • Echte Kamille, Lavendel, Zitronenmelisse, Ysop
  • Koriander, Sauerampfer, Schnittknoblauch
  • Petersilie, Liebstöckel, Pimpinelle
  • Mohn, Winterportulak, Süßdolde, Weinraute
Küchengarten im Veitshöchheimer Hofgarten | Madame Dessert
Basilikum »Wildes Purpur«

Ich finde solche Ausflüge in die kulinarische Vergangenheit von Ländern, Städten oder Regionen immer sehr spannend und interessant und lasse mich davon auch gerne selbst für die Küche oder den eigenen Garten inspirieren.

Ich hoffe, euch hat mein kleiner Ausflug in den Küchengarten im Veithöchheimer Hofgarten gefallen. Wenn ihr Lust habt, schaut doch einfach selbst einmal vorbei. Und wenn ihr Tipps für andere tolle kulinarische Orte habt, hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder schickt mir eine Nachricht.

Sonnige Grüße,
Eure Madame Dessert


Ihr habt Lust auf noch mehr kulinarische Ausflüge bekommen? Wie wäre es mit dem World of Kitchen Museum in Hannover oder einen Kräuterspaziergang durch das wilde Würzburg?

WOK Küchenmuseum Hannover | Madame Dessert

Kräuterwanderung Heilpflanzenspaziergang | Madame Dessert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.