logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet
menu

Veganes Tiramisu mit Seidentofu & frischen Beeren

Rezept für veganes Tiramisu mit Seidentofu | Madame Dessert

La dolci vita – vegan Style! Heute gibt es den italienischen Dessert Klassiker einmal in einer ganz besonderen Variante. Mein veganes Tiramisu mit Seidentofu ist super cremig und Dank der fruchtigen Beeren auch noch herrlich erfrischend. Es lässt sich ganz einfach zubereiten, ist ohne Alkohol und bestens für Feiertage wie Weihnachten, Silvester und und und oder oder oder geeignet. Außerdem ist es »turbolecker«, um meine Nachbarin zu zitieren 😅

Am Ende des Rezeptes stelle ich euch außerdem noch 3 wunderbare Variationen dieses Rezeptes für Herbst, Winter und Tiramisu Puristen vor. Los geht’s.

Rezept für veganes Tiramisu mit Seidentofu | Madame Dessert

Basis-Rezept für 6 Portionen veganes Tiramisu mit Seidentofu

  • 200 ml kalter, starker Kaffee oder Espresso
  • 1 El Zucker
  • 200 ml vegane Schlagcreme (z.B. Schlagfix o.ä.)
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 100 g Pflanzenmargarine
  • 300 g Seidentofu
  • 65 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 El Zitronensaft
  • 1 kleine Prise Salz
  • 125 g Zwieback
  • 2 El Kakaopulver zum Bestäuben
  • 200 g gemischte, frische Beeren (z.B. Johannisbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, etc.)

Meine Tiramisu-Form hat eine Größe von 15x25cm und reicht gut und gerne für 6 großzügige Portionen veganes Tiramisu. Für die Zubereitung solltest du zu allererst einen starken, schwarzen Kaffee oder Espresso kochen. Da ich für mein veganes Tiramisu mit Seidentofu keine Löffelbiskuits, sondern Zwieback verwende, der ohne Zuckerkruste daherkommt, empfiehlt es sich, den Kaffee bereits etwas zu süßen. Gib deshalb einen Esslöffel Zucker (etwa 25g) in den noch heißen Kaffee und rühre ihn solange, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Stelle den Kaffee anschließend kalt.

Erwärme nun die Pflanzenmargarine, bis sie schön weich ist, und lasse sie dann wieder auf Raumtemperatur abkühlen. Das funktioniert am besten in kurzen Etappen in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur auf dem Herd.

Rezept für veganes Tiramisu mit Seidentofu | Madame Dessert

Schlage anschließend die vegane Schlagcreme zusammen mit dem Sahnesteif etwa 3 Minuten fluffig auf und stelle sie kurz beiseite. Gib nun den Seidentofu in eine Rührschüssel und püriere ihn sehr fein. Ich benutze dazu einen Pürierstab. Anschließend gibst du den Puderzucker, Vanillezucker, Zitronensaft, und eine kleine Prise Salz dazu und mixt alles erneut gründlich auf.

Die Zitrone verleiht dem Tiramisu eine schöne, feine Säure, die im klassischen Tiramisu von der verwendeten Mascarpone stammt. Gib jetzt nach und nach die geschmolzene Margarine dazu und mixe sie unter, bis eine schöne, homogene Creme entsteht. Nun sind alle deine Komponenten für das vegane Tiramisu mit Seidentofu bereit zum Zusammensetzen.

Die Hochstaplerei des veganen Tiramisus

Bevor es an das Hochstapeln des italienischen Dessert Klassikers in der veganen Variante geht, ist noch der Zwieback an der Reihe. Dieser wird in unserem vorbereiteten, gesüßten Kaffee getränkt. Stelle dir dazu zwei große, flache Teller bereit und lege den Zwieback darauf aus. Übergieße ihn gleichmäßig mit dem erkalteten Kaffee und warte einen Moment, bis er ihn aufgesogen hat. Du solltest den kompletten Kaffee hierfür aufbrauchen.

Beginne nun mit dem Zusammensetzen deines veganen Tiramisus, indem du deine Form mit einer Schicht Zwieback auslegst. Gib die Hälfte deiner Creme darauf und streiche sie glatt. Wenn du möchtest, kannst du diese bereits mit einer Handvoll frischer Beeren bestreuen. Lege nun die zweite Zwieback-Schicht darauf und schließe das Tiramisu mit der restlichen Creme ab. So geschichtet sollte es nun mindestens 3 bis 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank.

Bestäube das Tiramisu vor dem Servieren mit Kakao und dekoriere es großzügig mit den restlichen frischen Beeren.

Rezept für veganes Tiramisu mit Seidentofu | Madame Dessert

3 leckere Varianten für veganes Tiramisu mit Seidentofu

1. Winterliches, veganes Tiramisu für Weihnachten

Nichts passt so gut zu Weihnachten wie der Geruch von Zimt und Orangen. Deshalb sind sie auch Teil meiner Weihnachts-Tiramisu-Variante. Hierfür bereitet ihr das Tiramisu Rezept fast genauso wie oben beschrieben zu. Allerdings verwendet ihr statt dem Kaffee milden Orangensaft und statt des Zitronensaftes zwei Bio Orangen.

Von den Orangen benötigt ihr zuerst die Zesten. Schneidet sie danach jeweils oben und unten gerade ab, so dass sie gerade auf eurem Brett stehen kann. Nun könnt ihr die restliche Schale ringsherum mit einem scharfen Messer abschneiden. Löst anschließend durch jeweils 2 Schnitte rechts und links entlang der Membranen die Orangenfilets einzeln aus. Legt die Orangenfiltes beiseite und drückt die Überreste der Orange aus. Fangt den Saft auf und gebt 25ml davon zur Seidentofu-Creme. Außerdem kommt noch ein Esslöffel der Orangenzesten zur Creme.

Statt den Zwieback nun mit Kaffee zu tränken, benutzt ihr 200ml Orangensaft. Legt eure Form zuerst mit dem getränkten Zwieback aus, gebt dann die Hälfte der Creme darauf. Belegt die Creme mit den Orangenfilets. Behaltet ein paar für die Dekoration zurück. Bestäubt die Orangenfilets mit etwas Zimt. Gebt den Rest der Creme darüber, streicht sie glatt und bestäubt sie vor dem Servieren mit einer Zucker-Zimt Mischung. Dekoriert das Tiramisu optional mit den übrigen Orangenfilets. Et voilà.

2. Herbstliches veganes Apfel-Tiramisu mit Apfelmus

Ist das nicht herrlich, wenn im Herbst die Bäume voller süßer Äpfel hängen? Da schmeckt das Apfelmus doch gleich besonders gut. Diese Variante bereitet ihr statt mit Kaffee mit Apfelsaft zu und zwischen den Schichten verbirgt sich eine schöne Portion Apfelmus. Ist das nicht herrlich? Als Abschluss empfehle ich euch, wie auch schon in der Winter-Variante, eine Zucker-Zimt-Mischung.

3. Veganes Tiramisu Pur

Natürlich könnt ihr mein veganes Tiramisu mit Seidentofu auch komplett ohne Früchte, Beeren und Co zubereiten. Ohne Schnick-Schnack, Extras und Tam-Tam. Ein kleiner Espresso dazu und la dolce vita ist perfekt.

In diesem Sinne: Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.