logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet
menu

Kleine Baumkuchenspitzen – Rezept ohne Alkohol

Baumkuchenspitzen Rezept ohne Alkohol | Madame Dessert

{Werbung | PR-Sample. Die November Box von Meine Backbox wurde mir lieberweise von Jenny zur Verfügung gestellt und hat mich zu diesen kleinen Baumkuchenspitzen inspiriert.}

Gib es hier noch mehr Baumkuchen-Fans unter euch? Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann ich mein erstes Stück Baumkuchen gegessen habe. Und ich kann mir gerade auch schwer vorstellen, jemals damit aufzuhören. Schicht für Schicht für Schicht backt die feine Sandkuchenmasse im Ofen, bis der Anschnitt aussieht wie die Jahresringe eines Baumes.

Passend zu Weihnachten habe ich das Traditionsgebäck in Plätzchen-große Baumkuchenspitzen geschnitten. Aprikottiert werden die kleinen Kuchenstücke danach mit einem süß-säuerlichem Johannisbeer Gelee, bevor sie anschließend in feinherber Schokoglasur baden dürfen. Den letzten Schliff bekommen sie mit fein gehobelten Mandelblättchen und knusprigem Haselnuss-Krokant.

Weihnachtlicher Wichtelzauber – Das war in der November Box 2018

In der November Box von Meine Backbox wurde es ganz weihnachtlich mit Rezepten für Windbeutel Schneemänner, Wichtel Doppelkekse und einen Adventskranz-Baumkuchen. Da die Box diesmal allerdings Alkohol und Gelatine enthielt, habe ich mein eigenes Rezept in Anlehnung daran entwickelt. Mit diesen Zutaten und Produkten durfte dieses Mal gebacken werden:

  • Kochlöffel »Wichtel« von Städter
  • Präge-Ausstecher »Wichtel« von Städter
  • Kuvertüre Zartbitterschokolade von Sarotti
  • Gelee »Rote Johannisbeere« von Schwartau
  • Biscoff Creme von Lotus Bakeries
  • Zuckerschrift in Silber von Decocino
  • Rum 40% Vol von Pott Rum
  • Geschenkbeutel »Winterzauber« von Dr. Oetker
  • Perl-Kugeln und bunte Schnecken von Haribo
Baumkuchenspitzen Rezept ohne Alkohol | Madame Dessert

Zutaten für ca. 32 kleine Baumkuchenspitzen

Baumkuchenteig

  • 6 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • optional: etwas Arrak-Aroma oder Orangenzesten
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 100 g gemahlene Mandeln

Außerdem

  • 45 g Johannisbeergelee und 1-2 El Wasser oder 4-5 El Orangensaft
  • 120 g Zartbitterkuvertüre
  • ca. 2 Tl neutrales Speiseöl

Meine Baumkuchenspitzen habe ich in einem verstellbaren Backrahmen mit einer Größe von 24 x 24 cm gebacken. Ihr könnt sie aber natürlich ebenso in einer runden Form oder anderen eckigen Form backen. Gegebenenfalls wird sich dann die Anzahl der Schichten bzw. die zu verwendende Teigmenge pro Schicht verändern.

Bevor es an die Herstellung des Baumkuchenteigs geht, solltest du bereits deinen Ofen auf 250°C inkl. Grill-Funktion vorheizen. Bereite dir außerdem vorab deinen Backrahmen oder andere Backform vor und lege den Boden mit Backpapier aus.

Baumkuchenspitzen Rezept ohne Alkohol | Madame Dessert

Trenne nun sorgsam die Eier und schlage die Eiweiße zusammen mit etwas Salz sehr steif auf. Gib die weiche Butter zusammen mit Zucker und Vanillezucker in eine große Rührschüssel und schlage sie mit dem Handrührgerät cremig auf. Füge nacheinander die Eier hinzu und rühre solange, bis eine homogene Masse entsteht.

Optional kannst du jetzt noch etwas Aroma deine Wahl, z.B. Arrak-Aroma, hinzufügen. Wer es gerne etwas fruchtiger und garantiert saftig mag, kann seinen Baumkuchen jetzt mit ein paar frischen, fein geriebenen Zesten einer Bio Orange verfeinern und den fertig gebackenen Kuchen frisch aus dem Ofen mit einigen Esslöffeln Orangensaft beträufeln.

Siebe nun das Mehl zusammen mit der Speisestärke in eine zweite Schüssel und vermenge anschließend die gemahlenen Mandeln damit. Rühre die Mehlmischung in 2 bis 3 Etappen unter die geschlagene Butter. Hebe zuletzt vorsichtig den Eischnee unter. Fertig ist dein Baumkuchenteig. 

Die Entstehung der Baumkuchen-Schichten

Streiche den mit Backpapier ausgelegten Boden deiner Backform mit etwa 2 bis 3 Esslöffeln des Teiges sehr gleichmäßig und dünn ein. Ich benutze dafür eine kleine Winkelpalette, du kannst aber auch einfach einen Löffel verwenden.

Schiebe die Form so weit oben wie möglich in den Backofen, damit sie die volle Grillstufe abbekommt. Der Teig wird nun für ca. 2-3 Minuten je nach Ofen gebacken, bis er hellbraun ist. Hole ihn danach vorsichtig mit Topflappen heraus. Gib nun 1 bis 2 Esslöffel Teig auf die erste angebackene Schicht und verstreiche sie ebenso glatt und gleichmäßig wie die Erste. Gib den Baumkuchen wieder für wenige Minuten zurück auf der höchsten Schiene in den Ofen bis der Teig wieder leicht gebräunt ist.

Verfahre so, bis kein Teig mehr übrig ist. So erhältst du insgesamt etwa 10 bis 12 dünne Baumkuchen-Schichten.

whisk
Backe deine Teigschichten nicht zu lange, da die Baumkuchenspitzen ansonsten zu trocken werden.

Lasse den fertigen Baumkuchen auf einem Kuchenrost abkühlen. Löse den Kuchen dann vorsichtig aus deiner Backform.

Baumkuchenspitzen schneiden und dekorieren

Bevor es an das Schneiden des Baumkuchens in mundgerechte Stücke geht, habe ich die Ränder einmal ringsherum mit einem scharfen Küchenmesser und einem Lineal als Hilfe begradigt. Danach habe ich das Kuchenquadrat in 4×4 gleich große Quadrate eingeteilt, sorgfältig geschnitten und die Quadrate anschließend halbiert, um mundgerechte Baumkuchenspitzen zu erhalten.

Wer möchte, kann die Oberseite der Baumkuchenspitzen nun mit etwas fruchtigem Johannisbeer-Gelee einstreichen. Das funktioniert am einfachsten, wenn man das Gelee mit etwas heißem Wasser vermischt und kurz erwärmt, bis das Gelee flüssig geworden ist. So lässt es sein am einfachsten auf den Kuchen aufstreichen. Beim Abkühlen geliert es dann wieder. 

Baumkuchenspitzen Rezept ohne Alkohol | Madame Dessert

Für die Schokoladen-Glasur der Baumkuchenspitzen hackst du nun die Kuvertüre und schmilzt sie langsam zusammen mit dem Öl über dem Wasserbad. Tauche anschließend deine Baumkuchenspitzen entweder ganz oder zur Hälfte hinein, oder verpasse ihnen mithilfe eines Löffels einen hübschen Dripping Effekt.

whisk
Willst du deine Baumkuchenspitzen komplett mit Schokolade überziehen, kannst du sie auf der Rückseite mit einem Kartoffelpiekser oder einer Pralinengabel einstechen und sie kopfüber in die Schokolade tauchen.

Lasse die fertig schokolierten Baumkuchenspitzen etwas abtropfen, lege sie dann auf etwas Backpapier, dekoriere sie nach Belieben und lasse die Schokolade vollständig trocknen.

Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.