logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet
menu

Kirschplunder wie vom Bäcker – Kirschtaschen mit Plunderteig

Kirschplunder wie vom Bäcker – Rezept für Kirschtaschen | Madame Dessert

{Werbung da Bloggerverlinkungen} Cherry, Cherry, Lady hast du auch so große Lust auf einen Kirschplunder wie vom Bäcker? Oh was ich die kleinen süßen Teilchen aus Plunderteig und Kirschfüllung liebe!

Neben dem Rezept für die Kirschtaschen habe ich außerdem noch einige Tipps zum Zubereiten und Tourieren von Plunderteig für dich parat. Und ich erkläre dir, was eigentlich genau der Unterschied zwischen Hefeteig, Blätterteig und Plunderteig ist.

Wenn ich mir bei meinem Lieblings-Dorfbäcker ein Stückchen (so nennen wir zuhause süße Bäcker-Teilchen) aussuchen darf, dann ist das entweder ein Pudding-Streusel oder eine Kirschtasche. Oder beides. Ja, ok, eigentlich nehme ich immer beides 😀 Selbstgemacht habe ich die süßen Gebäckstücke aus Plunderteig aber noch nie. Deshalb wurde es allerhöchste Zeit für ein Kirschplunder Rezept. Und das Bloggerevent #CherryBoom bot sich dafür natürlich ganz hervorragend an.

Kirschplunder wie vom Bäcker – Rezept für Kirschtaschen | Madame Dessert

Cherry Boom Bloggerevent

Nach den beiden digitalen Bloggerevents #SaltedCaramelBoom und #BerryBoom folgt in diesem Monat – passend zur Kirschsaison – der #CherryBoom. Zum digitalen Bloggerevent von Nicole von Zuckerdeern und Jana von Nom Noms Food haben auch in der dritten Runde wieder jede Menge fleißige Foodblogger Rezepte für euch kreiert. Im Mittelpunkt diesmal: Leckereien mit Kirschen.

Hefeteig, Blätterteig & Plunderteig – Was ist der Unterschied?

Ein Hefeteig besteht klassischerweise aus Mehl, Wasser und Hefe. Je nach Gebäck kommen dann noch weitere Zutaten wie Butter, Eier, Zucker etc. dazu. Das Wasser kann dabei auch durch andere Flüssigkeiten wie etwa Milch ersetzt werden.

Blätterteig ist ein einfacher Teig aus Mehl und Wasser ohne die Zugabe von Hefe. Durch das Einarbeitung des Fettes – in unserem Fall von Butter – durch mehrfaches Ausrollen und wieder Zusammenfalten erhält der Teig beim Backen seine typische Blätterung und daher auch seinen Namen. Dieses Ausrollen und Falten nennt man auch »Tourieren«.

Ein Plunderteig verbindet nun das Beste dieser beiden Welten. Als Basis dient ein kalt-geführter Hefeteig, der anschließend wie ein Blätterteig touriert wird. So profitiert das Gebäckstück am Ende von den feinen Aromen der Hefe in Kombination mit der knusprig, blättrigen Struktur eines Blätterteigs.

Kirschplunder wie vom Bäcker – Rezept für Kirschtaschen | Madame Dessert

Der Plunderteig, den ich in diesem Rezept verwende, ist übrigens die perfekte Leinwand für alle möglichen süßen, aber auch herzhaften Stückchen. Du kannst ihn statt mit Kirschen und Pudding auch mit Schokolade, Nüssen oder anderen frischen oder getrockneten Früchten füllen. Oder mit einer herzhaften Käsefüllung mit Kräutern. Ganz wie es dein Bäcker-Herz begehrt.

Teig Tourieren – Was heisst das?

Beim Tourieren von Blätterteig oder Plunderteig wird das sogenannte Ziehfett – in unserem Fall Ziehbutter – in den Teig eingeschlagen. Anschließend wird dieser ausgerollt, gefaltet, nochmals ausgerollt, gefaltet usw. Je nach Art und Anzahl der Faltung spricht man von einer einfachen Tour (3 Schichten) oder einer doppelten Tour (4 Schichten).

Plunderteig Tourieren Anleitung | Madame Dessert

Zutaten für ca. 16 Kirschplunder oder 8 Kirschtaschen wie vom Bäcker

Für den Plunderteig

  • 400 g Mehl (Type 550)
  • 40 g Zucker
  • 3/4 TL Salz
  • 25 g frische Hefe
  • 160 g Milch (kalt)
  • 2 TL Zitronenzesten einer BIO Zitrone
  • 1 TL Vanilleextrakt oder -paste
  • 1 Ei (Größe M)
  • 20 g Butter

Zum Tourieren

  • 250 g kalte Butter
  • etwas Mehl (ca. 1 EL)

Für die Pudding-Füllung

  • 120 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 3 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 500 ml Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt oder -paste
  • 50 g Butter

Für gefaltete Taschen benötigt ihr hiervon nur etwa die Hälfte.

Für die Kirsch-Füllung

  • 350 g Sauerkirschen, entsteint
  • 200 ml Kirschsaft
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
whisk
Wer keine frischen Sauerkirschen bekommt, kann auch ein Glas Sauerkirschen oder Schattenmorellen mit einem Abtropfgewicht von 350g verwenden. Statt dem Kirschsaft kann dann auch einfach die entsprechende Flüssigkeitsmenge aus dem Glas verwendet werden.

Außerdem

  • 1 Ei
  • 1 EL Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Optional: erwärmtes Gelee zum Aprikotieren, Puderzucker zum Bestäuben oder Zuckerglasur zum Überziehen

Hefeteig für die Plunderteilchen

Für den Plunderteig stellst du dir zu Beginn einen Hefeteig her. Achte hierbei darauf, dass alle Zutaten möglichst kalt sind. Denn die Hefe soll noch nicht allzu aktiv werden. Gib also die kalten Zutaten in die Rührschüssel deiner Küchenmaschine mit Knethaken-Aufsatz. Verknete sie für 2-3 Minuten zuerst auf niedriger Stufe und dann noch einmal für 2-3 Minuten auf hoher Stufe.

mixer
Natürlich kannst du den Teig auch mit der Hand oder einem elektrischen Handrührgerät herstellen. Dann ist es einfach nur etwas anstrengender ;).

Nimm den Teig anschließend aus der Schüssel und gib ihn auf deine leicht bemehlte Arbeitsfläche. Knete ihn hier noch einmal kurz mit den Händen durch, bis ein geschmeidig-glatter Teigklops entsteht. Drücke ihn nun etwas flacher und schlage ihn in Frischhaltefolie ein. So eingepackt sollte sich der Teig erst einmal für ca. 1 Stunde im Kühlschrank entspannen können.

Knete in der Zwischenzeit etwas Mehl unter deine Butter. Die so hergestellte Masse bezeichnet man auch als »Ziehbutter«. Rolle die Ziehbutter anschließend zwischen zwei Bögen Backpapier auf eine Größe von ca. 20x20cm aus. Ich zeichne mir hierfür vorab auf die Außenseite eines der Bögen ein entsprechend großes Quadrat auf. So kann ich mich beim Ausrollen perfekt daran orientieren. Geht die Butter an einer Stelle mal zu weit über die Markierung hinaus, schiebe ich die Butter dann einfach mit einer Teigkarte wieder etwas zurück. Auch für die Butter geht es danach erst einmal ab in den Kühlschrank.

Nach der Kühlzeit lässt sich der Hefeteig viel leichter ausrollen und zieht sich nicht mehr so stark zusammen. Bemehle auch jetzt deine Arbeitsfläche wieder leicht und rolle den Teig auf eine Größe von ca. 24x40cm aus. Lege das Butterquadrat mittig hinein. Schlage es anschließend wie ein Paket von allen Seiten her mit dem Teig ein, bis es komplett »eingepackt« ist. Die sich überlappenden Stellen bzw. Schnittstellen kannst du leicht mit den Fingern zusammendrücken.

Ein Teig geht auf Tour

Rolle das Butter-Teig-Paket nun zu einem länglichen Rechteck aus. Achte dabei darauf, keinen zu starken Druck auszuüben, um die Butter nicht herauszuquetschen. Teile deinen Teig anschließend gedanklich – wie in der Skizze weiter oben gezeigt – entlang der langen Seite in drei gleich große Teile auf. Schlage die äußeren beiden Drittel nacheinander über das Mittlere ein. Diesen Faltvorgang nennt man eine »einfache Tour«.

whisk
Achte beim Falten darauf, nicht zu viel Mehl von der Arbeitsfläche mit einzuschlagen. Pinsle das überschüssige Mehl lieber kurz mit einem Backpinsel ab.

Du solltest diesen Vorgang – also den Teig länglich ausrollen und die Drittel über die Mitte falten – noch mindestens zwei weitere Male wiederholen. Dabei solltest du den Teig jedes Mal um 90° drehen, so dass die Faltungen bei jedem Mal von der anderen Seite kommen. Umso mehr Touren ein Teig bekommt, umso mehr blättrige Schichten ergeben sich später beim Backen. Optimal sind hier zwischen 3 und 6 Touren.

Damit der Teig und die Butter nicht zu warm und damit zu weich werden, parkst du ihn zwischen den Touren am besten in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank. Nach 15 Minuten in der Kühlung lässt er sich dann wieder ohne Probleme weiterverarbeiten.

Nach der letzten Tour kannst du den Teig entweder direkt auf eine Stärke von 3mm ausrollen und weiter zu deinen Plunderteilchen verarbeiten, oder du frierst das gesamte Teigpaket einfach ein. So lässt er sich super easy vorbereiten, lagern und sich dann bei Bedarf verwenden. Stelle ihn dann einfach 12 Stunden vor dem Verarbeiten zum Auftauen in den Kühlschrank.

Kirschplunder wie vom Bäcker – Rezept für Kirschtaschen | Madame Dessert

Puddingcreme für die Kirschplunder

Neben der fruchtigen Kirschfüllung sorgt die Puddingcreme für extra Geschmeidigkeit im Kirschplunder. Dazu kochst du dir eine Art Pudding, der anschließend im Teilchen mitgebacken wird.

Verrühre dazu zuerst einmal die Zucker mit dem Mehl. Gib anschließend die Eigelbe und das Ei dazu. Rühre alles glatt an. Gib nun die Milch zusammen mit dem Vanilleextrakt in einen kleinen Topf und bringe sie zum Köcheln. Ziehe den Topf anschließend von der Platte und gib nacheinander 4 bis 5 Esslöffel der heißen Milch in die Eimischung. Rühre dabei stetig.

whisk
Durch dieses Verfahren gleichst du die Temperatur der Eier langsam an und verhinderst, dass sie direkt stocken und ausflocken.

Gieße nach dem Angleichen die restliche Milch unter ständigem Rühren in einem dünnen, gleichmäßigen Strahl dazu. Gib die Mischung zuletzt zurück in den Topf und koche den Pudding für ca. 1 Minuten ein, bis er andickt. Rühre zuletzt die Butter ein. Streiche den Pudding anschließend durch ein Sieb in eine hitzebeständige Form (z.B. eine Auflaufform). Decke ihn direkt an der Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, so dass sich keine ungewollte Haut bildet. Lass ihn anschließend vollständig abkühlen.

Fruchtige Kirsch-Füllung

Für die Kirsch-Füllung kannst du sowohl frische Sauerkirschen, als auch Sauerkirschen oder Schattenmorellen aus dem Glas verwenden. In beiden Fällen benötigst du sowohl die Früchte selbst, als auch etwas Flüssigkeit in Form von Kirschsaft oder dem Abtropfwasser der Kirschen aus dem Glas. Gieße hierzu die Kirschen aus dem Glas und fange den Saft ab. Miss dir hiervon anschließend 200ml ab.

Vermische die Stärke mit dem Zucker und rühre beides mit wenigen Esslöffeln des abgemessenen Saftes glatt an. Gib den restlichen Kirschsaft zusammen mit dem Zitronensaft in einen kleinen Topf und bringe ihn zum Köcheln. Zieh den Topf von der Platte und rühre die Stärke-Mischung ein.

Stelle den Topf zurück und koche die Mischung dicklich ein. Gib anschließend die Kirschen dazu und rühre gründlich weiter, bis nur noch relativ wenig Flüssigkeit übrig bleibt. Fülle die Kirschen aus dem Topf um und lass sie ebenfalls abkühlen.

Kirschplunder oder Kirschtasche?

Heize deinen Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Stelle dir deine Kirsch-Füllung und die Pudding-Creme bereit. Lege zwei Backbleche mit Backpapier aus. Rühre ein Ei mit etwas Wasser und einer Prise Salz an.

Nun kann es ans Zusammensetzen der Kirschplunder wie vom Bäcker gehen. Rolle den gut gekühlten Plunderteig auf deiner leicht bemehlten Arbeitsfläche auf ein Rechteck mit einer Stärke von ca. 3mm aus.

Kirschplunder wie vom Bäcker – Rezept für Kirschtaschen | Madame Dessert
Kirschplunder wie vom Bäcker – Rezept für Kirschtaschen | Madame Dessert

Schneide dir nun entweder gleich große Quadrate (ca. 10x10cm) für offene Kirschplunder, oder Rechtecke (ca. 10x20cm) für geschlossene Kirschtaschen zu. Das funktioniert am einfachsten mit einem sauberen, langen Lineal und einem Pizzaschneider. Achte hierbei auf eine schnittfeste Arbeitsfläche oder Unterlage.

Verteile nun zuerst die Puddingcreme auf den Teiglingen (bei Taschen nur auf einer Hälfte des Rechteckes) und anschließend die Kirschfüllung. Setze die Plunder anschließend auf dein vorbereitetes Backblech.

Für die Taschen solltest du in der zweiten Rechteck-Hälfte kleine Schlitze einschneiden, bevor du sie zuklappst. Durch diese kann der beim Backen entstehende Dampf entweichen. Verschließe die Kanten der Kirschtaschen, indem du sie mit den Zinken einer Gabel zusammendrückst.

Bestreiche den Plunderteig zuletzt mit der angerührten Ei-Mischung. Dadurch backen sie schön goldbraun. Wenn du möchtest, kannst du sie nun noch mit etwas grobem braunen Zucker bestreuen. Schiebe die Teilchen nun für ca. 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Anschließend kannst du sie entweder direkt pur servieren, aprikotieren – d.h. mit erwärmtem Gelee bestreichen – mit Puderzucker bestäuben oder Zuckerguß bepinseln.

Ich hoffe, euch hat mein Rezept Plunderteilchen mit Kirschen gefallen. Welches ist denn euer liebsten Rezept mit Kirschen?

Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert

Drucken
4.75 von 4 Bewertungen

Kirschplunder wie vom Bäcker – Kirschtaschen mit Plunderteig

Cherry, Cherry, Lady hast du auch so große Lust auf einen Kirschplunder wie vom Bäcker? Oh was ich die kleinen süßen Teilchen aus Plunderteig und Kirschfüllung liebe! Neben dem Rezept für die Kirschtaschen habe ich im Blogbeitrag außerdem noch einige Tipps zum Zubereiten und Tourieren von Plunderteig für dich parat. Und ich erkläre dir, was eigentlich der Unterschied zwischen Hefeteig, Blätterteig und Plunderteig ist.
Gericht: Breakfast
Portionen: 16 Stück
Autor: Madame Dessert

Zutaten

Zutaten für ca. 16 Kirschplunder oder 8 Kirschtaschen wie vom Bäcker

    Für den Plunderteig

    • 400 g Mehl Type 550
    • 40 g Zucker
    • 3/4 TL Salz
    • 25 g frische Hefe
    • 160 g Milch kalt
    • 2 TL Zitronenzesten einer BIO Zitrone
    • 1 TL Vanilleextrakt oder -paste
    • 1 Ei Größe M
    • 20 g Butter

    Zum Tourieren

    • 250 g kalte Butter
    • etwas Mehl ca. 1 EL

    Für die Pudding-Füllung

    • 120 g Zucker
    • 60 g Mehl
    • 3 Eigelbe
    • 1 Ei
    • 500 ml Milch
    • 1 TL Vanilleextrakt oder -paste
    • 50 g Butter

    Für die Kirsch-Füllung

    • 350 g Sauerkirschen entsteint
    • 200 ml Kirschsaft
    • 1 EL Speisestärke
    • 1 EL Zucker
    • 1 EL Zitronensaft

    Außerdem

    • 1 Ei
    • 1 EL Wasser
    • 1 Prise Salz
    • Optional: erwärmtes Gelee zum Aprikotieren Puderzucker zum Bestäuben oder Zuckerglasur zum Überziehen

    Arbeitsschritte

    Hefeteig für die Plunderteilchen

    • Gib die kalten Zutaten für den Hefeteig in die Rührschüssel deiner Küchenmaschine mit Knethaken-Aufsatz. Verknete sie für 2-3 Minuten zuerst auf niedriger Stufe und dann noch einmal für 2-3 Minuten auf hoher Stufe.
    • Knete den Teig anschließend noch einmal auf deiner leicht bemehlten Arbeitsfläche. Knete mit den Händen durch, bis ein geschmeidig-glatter Teigklops entsteht. Drücke ihn etwas flacher und schlage ihn in Frischhaltefolie ein. Gib ihn für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
    • Knete etwas Mehl unter die Butter. Rolle die so hergestellte Ziehbutter zwischen zwei Bögen Backpapier auf eine Größe von ca. 20x20cm aus. Für Tipps hierfür lies dir gerne die ausführliche Version des Rezeptes im Blogpost durch. Gib das Quadrat im Backpapiermanteln in den Kühlschrank.
    • Bemehle deine Arbeitsfläche leicht und rolle den Hefeteig auf eine Größe von ca. 24x40cm aus. Lege das Butterquadrat mittig hinein. Schlage es wie ein Paket von allen Seiten her mit dem Teig ein, bis es komplett »eingepackt« ist. Die sich überlappenden Stellen bzw. Schnittstellen kannst du leicht mit den Fingern zusammendrücken.

    Ein Teig geht auf Tour

    • Rolle das Butter-Teig-Paket nun zu einem länglichen Rechteck aus. Achte dabei darauf, keinen zu starken Druck auszuüben, um die Butter nicht herauszuquetschen. Teile deinen Teig gedanklich – wie in der Skizze im Blogpost gezeigt – entlang der langen Seite in drei gleich große Teile auf. Schlage die äußeren beiden Drittel nacheinander über das Mittlere ein. Diesen Faltvorgang nennt man eine »einfache Tour«.
    • Wiederhole diesen Vorgang noch mindestens zwei weitere Male. Umso mehr Touren ein Teig bekommt, umso mehr blättrige Schichten ergeben sich später beim Backen. Optimal sind hier zwischen 3 und 6 Touren. Kühle das Teigpaket zwischen den Touren immer wieder für etwa 15 Minuten, damit Teig und Butter nicht zu warm werden.
    • Nach der letzten Tour kannst du den Teig entweder direkt auf eine Stärke von 3mm ausrollen und weiter zu deinen Plunderteilchen verarbeiten, oder du frierst das gesamte Teigpaket einfach ein. So lässt er sich super easy vorbereiten, lagern und sich dann bei Bedarf verwenden. Stelle ihn dann einfach 12 Stunden vor dem Verarbeiten zum Auftauen in den Kühlschrank.

    Puddingcreme für die Kirschplunder

    • Verrühre den Zucker mit dem Mehl. Gib die Eigelbe und das Ei dazu. Rühre alles glatt an. Gib die Milch zusammen mit dem Vanilleextrakt in einen kleinen Topf und bringe sie zum Köcheln. Ziehe den Topf von der Platte und gib nacheinander 4 bis 5 Esslöffel der heißen Milch in die Eimischung. Rühre dabei stetig.
    • Gieße nach dem Angleichen die restliche Milch unter ständigem Rühren in einem dünnen, gleichmäßigen Strahl dazu. Gib die Mischung zurück in den Topf und koche den Pudding für ca. 1 Minuten ein, bis er andickt. Rühre zuletzt die Butter ein.
      Streiche den Pudding durch ein Sieb in eine hitzebeständige Form (z.B. eine Auflaufform). Decke ihn direkt an der Oberfläche mit Frischhaltefolie ab, so dass sich keine ungewollte Haut bildet. Lass ihn vollständig abkühlen.

    Fruchtige Kirsch-Füllung

    • Vermische die Stärke mit dem Zucker und rühre beides mit wenigen Esslöffeln des abgemessenen Saftes glatt an. Gib den restlichen Kirschsaft zusammen mit dem Zitronensaft in einen kleinen Topf und bringe ihn zum Köcheln. Zieh den Topf von der Platte und rühre die Stärke-Mischung ein.
    • Stelle den Topf zurück und koche die Mischung dicklich ein. Gib anschließend die Kirschen dazu und rühre gründlich weiter, bis nur noch relativ wenig Flüssigkeit übrig bleibt. Fülle die Kirschen aus dem Topf um und lass sie ebenfalls abkühlen.

    Kirschplunder oder Kirschtasche?

    • Heize den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Stelle dir deine Kirsch-Füllung und die Pudding-Creme bereit. Lege zwei Backbleche mit Backpapier aus. Rühre ein Ei mit etwas Wasser und einer Prise Salz an.
    • Rolle den gut gekühlten Plunderteig auf deiner leicht bemehlten Arbeitsfläche auf ein Rechteck mit einer Stärke von ca. 3mm aus.
    • Schneide dir entweder gleich große Quadrate (ca. 10x10cm) für offene Kirschplunder, oder Rechtecke (ca. 10x20cm) für geschlossene Kirschtaschen zu.
    • Verteile zuerst die Puddingcreme auf den Teiglingen (bei Taschen nur auf einer Hälfte des Rechteckes) und anschließend die Kirschfüllung. Setze die Plunder anschließend auf dein vorbereitetes Backblech.
    • Für die Taschen solltest du in der zweiten Rechteck-Hälfte kleine Schlitze einschneiden, bevor du sie zuklappst. Durch diese kann der beim Backen entstehende Dampf entweichen. Verschließe die Kanten der Kirschtaschen, indem du sie mit den Zinken einer Gabel zusammendrückst.
    • Bestreiche den Plunderteig zuletzt mit der angerührten Ei-Mischung. Dadurch backen sie schön goldbraun. Wenn du möchtest, kannst du sie nun noch mit etwas grobem braunen Zucker bestreuen. Schiebe die Teilchen nun für ca. 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Anschließend kannst du sie entweder direkt pur servieren, aprikotieren – d.h. mit erwärmtem Gelee bestreichen – mit Puderzucker bestäuben oder Zuckerguß bepinseln.

    Macht es euch lecker! Eure Madame Dessert

      Anmerkungen

      Für gefaltete Taschen benötigt ihr nur etwa die Hälfte der Pudding-Füllung.
      Wer keine frischen Sauerkirschen bekommt kann auch ein Glas Sauerkirschen oder Schattenmorellen mit einem Abtropfgewicht von 350g verwenden. Statt dem Kirschsaft kann dann auch einfach die entsprechende Flüssigkeitsmenge aus dem Glas verwendet werden.

      Kommentare

      zorra vom kochtopf

      Ich würde sagen, die sind um einiges besser als vom Bäcker! 😉

      · Antworten

      Eva

      Hihihihihihihi 😀 Sie sind auf jeden Fall frischen, als man sie jemals vom Bäcker bekommen wird 😛
      Viele liebe Grüße,
      Eva

      · Antworten

      SD

      Das liest sich sehr lecker!
      Wie viele Kirschtaschen ergibt das Rezept ungefähr?

      · Antworten

      Eva

      Hallo, hallo 🙂
      Vielen lieben Dank. Wie oben beschrieben ergibt es entweder 16 Kirschplunder oder 8 Kirschtaschen.
      Viele liebe Grüße,
      Eva von Madame Dessert

      · Antworten

      SD

      Vergessen sie meine Frage, ich habe zu spät entdeckt, das das Rezept „rechnen“ kann. Tolle Sache!

      · Antworten

      Eva

      Jaaaaaaa!!! 😀 Ist das nicht umheimlich praktisch?
      Ich liebe diese Funktion! 🙂

      · Antworten

      Ina

      Ich liebe ja solche Plunder Teilchen – da könnte ich mich reinlegen. Dann auch noch mit Kirschen, ein Traum!
      Lieben Gruß,
      Ina5 stars

      · Antworten

      Nadia Lampe

      Getestet und als super lecker befunden😍4 stars

      · Antworten

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.