logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet

Torten- & Kuchengröße umrechnen inkl. Umrechnungstabelle & Tipps

Torten- & Kuchengröße umrechnen inkl. Umrechnungstabelle & Tipps | Madame Dessert

Wie oft standest du schon vor dem Problem, dass du einen Kuchen oder eine Torte in einer anderen Größe als im Original-Rezept backen wolltest? Wahrscheinlich ist dir das schon öfter so gegangen. Denn in den letzten Jahren wurde ich auf dem Blog immer wieder gefragt, wie man eine bestimmte Torten- oder Kuchengröße umrechnen kann.

Deshalb habe ich mich für euch an die Arbeit gemacht und eine praktische Umrechnungstabelle für verschiedene Torten- und Kuchengrößen inklusive Druck-PDF erstellt. Jetzt ist es also kein Problem mehr, wenn du größere oder kleinere Kuchen als im Original-Rezept angegeben backen möchtest.

Kuchengrößen umrechnen – alles kein Problem!

Möchtest du einen kleineren oder größeren Kuchen als im Rezept angegeben backen? Fragst du dich, wie die Mengenangaben der Zutaten dabei umgerechnet werden?

Das ist jetzt alles kein Problem mehr. Denn mit einer einfachen Tabelle und den darunter aufgelisteten Tipps zum Torten- und Kuchengröße umrechnen hast du im Nu aus einer kleinen eine große oder einer großen eine kleine Torte gezaubert.

Die Umrechnungstabelle für verschiedene Kuchen- und Tortengrößen basiert auf dem Volumen der jeweiligen Größen. Mit dem entsprechenden Faktor für deine Wunschgröße kannst du die Zutaten-Menge dann ganz easy entsprechend umrechnen. Alles was du zum Kuchengrößen umrechnen brauchst, ist diese Tabelle und optional einen Taschenrechner. Easy.

Im Anschluss an die Umrechnungstabelle zeige ich dir außerdem nicht nur einige Beispiele zum Kuchengröße umrechnen, sondern gebe dir auch direkt noch ein paar hilfreiche Tipps zur praktischen Umsetzung.

Umrechnungstabelle für verschiedene Springform-Größen

In der Rosa-farbenen Spalte wählst du die Größe des Kuchens oder der Torte laut Rezept aus. Fahre die entsprechende Zeile dann soweit von Links nach Rechts entlang, bis du bei deiner gewünschten Größe (blaue Spalte) angekommen bist.

Die dort angegebene Zahl ist der Faktor, mit dem alle deine Zutaten noch hoch- bzw. runtergerechnet werden müssen.

Umrechnungstabelle Kuchengröße umrechnen | Madame Dessert

Praktisches Beispiel zum Umrechnen einer Kuchengröße

Für die meisten meiner Kuchenrezepte verwende ich eine 20cm große Backform. Du möchtest meinen Kuchen aber in einer 24cm großen Springform backen.

Nun suchst du dir in der linken Spalte die entsprechende Original Größe meines Rezeptes von 20cm heraus. Fahre dann mit deinem Finger horizontal in dieser Zeile entlang, bis du zur Spalte mit der »24« kommst. Zum Umrechnen der Zutaten für deine gewünschte Springform-Größe musst du laut Tabelle alle Zutaten mit dem Faktor 1,44 multiplizieren.

Stünden im Originalrezept 100g Mehl, müsstest du also 144g Mehl verwenden. Easy, oder?

Praktische Tipps zum Umrechnen von Kuchen- und Tortengrößen

1. Kleine Größenänderungen kann man auch mal ignorieren

Rezepte für 26 cm Springformen auf 28 cm Springformen umrechnen und umgekehrt ist meiner Meinung nach überflüssig (ebenso bei 20 auf 22 cm etc). Ich persönlich belasse die Zutaten bei diesen kleineren Unterschieden meist so, wie sie sind – der Kuchen wird dann nur etwas höher oder flacher und die Backzeit muss gegebenenfalls leicht angepasst werden.

2. Was macht man mit halben Eiern?

In vielen Fällen werdet ihr laut Tabelle nach dem Umrechnen so etwas wie 3,6 Eier oder 2,2 Eier benötigen. Jetzt lassen sich Eier natürlich schlecht in diesen exakten Verhältnissen aufteilen, Hier solltet ihr dann einfach euren gesunden Menschenverstand benutzen.

Ich persönlich runde bei Eiern entweder auf bzw. ab – verwende also statt 3,6 einfach 4 Eier bzw. statt 2,2 einfach 2 ganze Eier. Oder ich nehme statt 3,6 Eier in Größe L einfach 4 Eier in Größe M.

3. Lieber zu viel als zu wenig

Tendenziell finde ich es weniger schlimm, etwas zu viel Teig zu haben als zu wenig. Füllt notfalls einfach ein, zwei zusätzliche Muffinförmchen damit.

4. Backzeit anpassen

Wenn euer Kuchen etwas höher bzw. größer wird als im ursprünglichen Rezept, müsst ihr die Backzeit womöglich ein bisschen verlängern; wenn er flacher bzw. kleiner wird, reicht meist weniger Zeit aus. Benutzt die Stäbchenprobe und die Optik, um sicherzustellen, wie gar das Gebäck ist.

Und das war es auch schon.

So gewappnet könnt ihr jetzt so gut wie alle meine Kuchen und Tortenrezepte auf die von euch gewünschten Größen hoch- und runterrechnen.

Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.