logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet
menu

Buntglas Plätzchen – Oh du schöne Weihnachtszeit

Buntglas Plätzchen | Madame Dessert

Fenster Kekse, Stained Glass Cookies oder Buntglas Plätzchen: Ganz egal wie du sie nennst, die Weihnachtsplätzchen mit dem Herz aus Bonbons sind in jedem Fall ein echter Hingucker auf dem Plätzchenteller. Und sie sind viel einfacher zuzubereiten, als man im ersten Moment denkt.

Obwohl es die feschen Fensterglas Kekse schon seit vielen Jahren gibt, bin ich erst vor kurzem bei einem exzessiven Pinterest Cruise darüber gestolpert. Wo habe ich nur all die Jahre die Vorweihnachtszeit verbracht, ohne jemals auf die hübschen Buntglas Plätzchen gestoßen zu sein?!

Wie dem auch sei … Für ein neues Rezept im Weihnachts-Repertoire ist es bekanntlich nie zu spät. Deshalb gibt es hier heute für euch: Bunte Fensterglas Kekse für ein besinnliches Weihnachtsfest.

Buntglas Plätzchen | Madame Dessert

Rezept für ca. 3 Bleche Buntglas Plätzchen

  • 225 g Zucker
  • 165 g weiche Butter
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 2 Eier
  • 300 g Mehl + Mehl zum Ausrollen
  • 1 Tl Backpulver
  • ¼ Tl Salz
  • ca. 125 g bunte, harte Bonbons ohne Füllung

Für den Teig der kleinen Buntglas Plätzchen eignet sich eigentlich jeder klassische Ausstecher- bzw. Plätzchenteig. Du kannst dir also auch einfach dein altbewährtes Lieblingsrezept dafür aussuchen oder meine Variante benutzen.

Für meine Butterplätzchen-Version wie auf den Fotos schlagt ihr den Zucker zusammen mit der weichen Butter, dem Vanilleextrakt und den Eiern auf. Mischt anschließend Mehl, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel zusammen und gebt es zur Buttermischung. Verknetet alles miteinander, bis ein schöner, homogener Teig entsteht und wickelt ihn anschließend in Frischhaltefolie ein.

Gebt den Teig nun für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. Hier wird es schön fest und griffig und lässt sich anschließend leichter ausrollen.

Das Herzstück der Buntglas Plätzchen

In der Zwischenzeit könnt ihr euch um das Herzstück eurer Fenster Kekse kümmern. Hierbei ist es wichtig, dass ihr nur harte Bonbons ohne Füllung verwendet. Je nachdem, wie groß eure Fensterglas-Ausschnitte in den Plätzchen werden sollen und wie groß eure Bonbons sind, solltet ihr diese nun mit einem großen Messer auf einem Brett zerkleinern. Das funktioniert erstaunlicherweise sehr gut. Lasst die Stücke aber so groß wie möglich, da sie leicht schmelzen und sich von selbst in den Hohlräumen verteilen.

Solltet ihr die Bonbons in einem Gefrierbeutel nach der Hau-drauf-Methode mit einem Nudelholz zerkleinern wollen, gibt es einige Dinge zu beachten. Zum einen kann das unter Umständen eine riesige Sauerei werden (ähäm ähäm … ich spreche aus Erfahrung). Zum anderen solltet ihr den dadurch u.a. auch entstehenden, sehr feinen Bonbon-Staub NICHT verwenden. Im Gegensatz zu den größeren Stücken würde der nämlich zu schnell verbrennen. Solltet ihr dennoch das Nudelholz verwenden, könnt ihr die entstandene Bonbonsplitter im Anschluss auch sieben, damit zumindest der allerfeinste Staub entfernt ist. Den süßen Bonbon-Staub könnt ihr in einer Schüssel auffangen und toll über Cupcakes streuen.

Ich habe meinen Bonbonbruch nach Farbe sortiert: Dunkelrot, hellrot, orange, gelb und weiß. Je nachdem, welche Bonbons ihr findet, können sie auch herrlich türkis, grün, rosa, blau etc sein. Es sollte also für jeden farblich etwas dabei sein.

Zeit zum Zusammensetzen

Ist die Teigkugel im Kühlschrank fest genug zum Verarbeiten geworden, könnt ihr den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Legt dann eure Backbleche mit Backpapier aus und stellt euren Bonbon-Bruch bereit.

Nehmt nun jeweils ein Drittel des Teiges aus dem Kühlschrank und rollt ihn auf einer bemehlten Unterlage auf eine Stärke von etwa 3 bis 4 mm aus. Stecht mit euren Lieblings-Plätzchenausstechern-Formen aus und setzt sie auf eines der Backbleche. Lasst Abstand zwischen den Plätzchen. Stecht nun mit einer zweiten Form die Mitte aus den Plätzchen aus. Das kann entweder die selbe Form in klein, wie bei meinen Sternen, oder eine komplett andere Form sein. Ihr solltet nur genügend Keksrand stehen lassen. Den ausgestochenen Teig könnt ihr super als eigenständiges Plätzchen  backen.

Wenn ihr die Plätzchen später dekorativ an den Christbaum hängen möchtet, könnt ihr zusätzlich mit dem stumpfen Ende eines Schaschlikspießes oder ähnlichem ein Loch für die Aufhängung durch den Teig stechen. Wenn eure Plätzchen besonders akurat werden sollen, empfiehlt es sich, sie jetzt noch einmal für etwa 15 Minuten in den Kühlschrank zu stellen. Dies ist aber nur optional.

In den ausgestochenen Mittelteil gebt ihr vor dem Backen nun jeweils ein paar Bonbonbruchstücke. Dabei könnt ihr die Farben sowohl einzeln verwenden, als auch hübsch zu Farbverläufen zusammenlegen.

Buntglas Plätzchen | Madame Dessert

So ausgestattet kommen die Plätzchen nun für etwa 7 bis 9 Minuten in den Ofen, bis sie leicht beginnen, zu Bräunen und die Bonbons zerschmolzen sind. Falls sich die geschmolzene Bonbonmasse nicht vollständig verteilt haben sollte, könnt ihr sie, sobald die Plätzchen aus dem Ofen kommen, vorsichtig mit einem Messer verteilen. Ansonsten lasst sie mindestens 20 Minuten auf dem Backpapier auskühlen. So wird das bunte Bonbonglas wieder fest und ihr könnt es vorsichtig lösen. Fertig sind die Buntglas Plätzchen.

Buntglas Plätzchen | Madame Dessert


Die Bonbonmasse zerläuft übrigens so dünn, dass ihr den Plätzchenkern nicht lutschen, sondern auch einfach knuspern könnt.

Sind sie nicht hübsch die Kleinen? Ich finde es wirklich toll, wie man doch jedes Jahr wieder neue Kniffe für sich entdeckt, die die Weihnachtsbäckerei noch schöner machen.

Was kommt denn bei euch in diesem Jahr auf jeden Fall noch auf den Plätzchenteller?

Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert

Kommentare

Sanne

Oh wie wunderschön. Das muss ich heute Nachmittag gleich ausprobiere .
Einen schönen Tag und liebe Grüße Sanne

· Antworten

Véronique

Wie schön die sind. Und Deine Fotos sind auch toll.

· Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.