Death by Chocolate – Saftige Schokoladentorte mit Himbeeren

Death by Chocolate – Saftige Schokoladentorte mit Himbeeren | Madame Dessert

Es gibt Anlässe, zu denen braucht es einfach einen Schokoladenkuchen. Geburtstage zum Beispiel. Oder Hochzeiten. Oder wenn man ein Eurostück auf der Straße gefunden hat. Oder wenn die Sonne scheint. Für solche Tage gibt es heute das ultimative Rezept für die saftigste Schokoladentorte mit Himbeeren, die ihr je gegessen habt. Ehrenwort.

Death by Chocolate – Saftige Schokoladentorte mit Himbeeren | Madame Dessert
Die Inspiration zu diesem Rezept stammt von DER italienischen Konditorin Melissa Forti. Bei ihrer Buchvorstellung in Hamburg gab es eine gigantische Torte, die so saftig und so schokoladig war, dass ich unbedingt hinter ihr Geheimnis kommen wollte. In ihrem Buch »Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen – Backen« habe ich ein wunderbares Rezept gefunden, das die Grundlage dieses Kuchens bildet. Allerdings habe ich es für mich angepasst und leicht abgewandelt. Entstanden ist eine »death by chocolate« Schokoladentorte mit frischen Himbeeren und dem gewissen Madame Dessert Flair. Bon Appétit.

Rezept für eine 20cm große Schokoladentorte mit Himbeeren

Schokoladenkuchen-böden
  • 3 Eier
  • 240 ml Buttermilch
  • 240 ml warmes Wasser
  • 140 ml geschmacksneutrales Speiseöl
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 1 Päckchen Instant Espressopulver
  • 245 g Mehl
  • 400 g feinster Backzucker
  • 80 g hochwertiges Kakaopulver
  • 2 Tl Weinstein-Backpulver
  • 1 Tl Natron
  • 1 Prise Salz
Schokoladen-butterCreme
  • 170 g weiche Butter
  • 110 g hochwertiges Kakaopulver
  • 550 g Puderzucker
  • ca. 80 ml Vollmilch
Außerdem
  • 200 g frische Himbeeren

Die schokoladigsten Schokoladenböden aller Zeiten

Für die Schokoladentorte backen wir direkt zwei Böden parallel. Heizt also euren Ofen schon einmal auf 180°C Ober-/Unterhitze vor und fettet zu Beginn zwei Backformen mit je einem Durchmesser von 20cm ein, bevor ihr sie mit etwas Mehl bestäubt.

Der Teig für diesen Schokoladenkuchen ist einfach der Hammer. Und dabei so einfach. Schnappt euch eine Schüssel und verrührt dort die Eier zusammen mit Buttermilch, Wasser, Öl und Vanilleextrakt mit eurem Handrührgerät. Vermengt in einer separaten Schüssel die restlichen trockenen Zutaten. Siebt sie im Anschluss in zwei bis drei Etappen zur Buttermilch-Mischung und rührt sie unter.

Gießt den Teig nun gleichmäßig in die beiden vorbereiteten Formen und gebt sie für ca. 35 bis 40 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Macht am besten die Stäbchenprobe, um zu testen ob der Kuchen schon durchgebacken ist. Lasst ihn danach noch etwa 10 Minuten in der Form auskühlen, bevor er aus der Form gelöst und zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter gesetzt wird.

Death by Chocolate – Saftige Schokoladentorte mit Himbeeren | Madame Dessert

La crema al cioccolato

Eigentlich wäre der Schokoladenkuchen auch schon ohne zusätzliche Cremehülle famos. Aber sie ist zusammen mit den frischen Himbeeren einfach wie das Tüpfelchen auf dem i. Für die Schokoladencreme mixt ihr zuerst die weiche Butter schön hell und fluffig auf. Gebt nun das Kakaopulver dazu und rührt es für einige Sekunden unter. Danach gebt ihr Puderzucker und Milch etappenweise und im ständigen Wechsel zur Kakaobutter, bis eine schöne, homogene Creme entsteht. Ist die Creme zu fest zum Streichen, könnt ihr gegebenenfalls noch einen kleinen Schluck Milch dazugeben.

Der Bau der Torte

Vor dem Weiterverarbeiten solltet ihr eure Kuchenböden begradigen. Also einfach die möglicherweise beim Backen der Kuchen entstandene Kuppel vorsichtig mit einem scharfen Messer horizontal abtragen, sodass ein überall gleichmäßig hoher Kuchen entsteht.

Legt den ersten Boden nun auf eine Kuchenplatte mit einem Durchmesser von 20cm und streicht ihn auf der Schnittfläche mit etwas Schokoladencreme ein. Setzt im Anschluss den zweiten Boden umgekehrt, also mit der begradigten Seite nach unten, darauf. Nehmt nun immer etwas Schokoladencreme auf eine Kuchenpalette und tragt die Creme ringsherum auf die Torte auf. Streicht sie anschließend mit der Palette glatt. Am leichtesten ist es übrigens, wenn ihr für das Einstreichen der Torte einen Drehteller o.Ä. verwendet. Die restliche Creme kommt abschließend auf die Oberseite der Torte und wird ebenfalls mit einer Kuchenpalette glatt gestrichen.

Zum Schluss könnt ihr die Torte noch nach Herzenslust mit den frischen, gewaschenen und vorsichtig trocken getupften Himbeeren garnieren. Ihr könnt aber auch andere Beeren und Früchte verwenden. Brombeeren, Heidelbeeren und Co. eignen sich auch ganz vorzüglich. Fertig ist unsere saftige Schokoladentorte mit Himbeeren. Ist das nicht ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus? Bis zum Verschmausen solltet ihr sie nun kühlstellen.

Death by Chocolate – Saftige Schokoladentorte mit Himbeeren | Madame Dessert

Zu welchem Anlass würdet ihr denn diese Schokoladentorte mit Himbeeren servieren?

Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert


Noch mehr schokoladige Abenteuer gefällig? Kennst du schon meine All Time Favourit Peacho Cookies, mein dunkles Schokoladeneis oder die weltbesten Triple Chocolate Brownies?

Follow my blog with Bloglovin

15 Kommentare

  1. Diese Torte sieht ja wirklich umwerfend lecker aus, aber 400 gr Zucker auf knappe 250 gr Mehl, ist die nicht pappensüß? Und die Buttercreme klingt auch schon fast amerikanisch süß oder täusche ich mich da?

    PS: Wahrscheinlich soll noch ml als Angabe beim Speiseöl, oder?

    • Hey liebe Jenny,

      Herzlich Willkommen in meinem süß-sündigen Schlaraffenland ☺️ Den Kalorienzähler kann man bei dieser Schokoladentorte definitiv in die Tonne kloppen! Selbstverständlich kannst du die Zuckermenge reduzieren oder auch komplett auf die Schoko-Buttercreme verzichten. Dann hättest du einen weniger süßen, aber immer noch höchst saftigen Schokoladenkuchen. So backe ich ihn auch immer wieder gerne. Allerdings backe ich ihn selbst dann von der Zuckermenge her genau so, wie hier angegeben. Denn so bilden die Süße und die Säure der Buttermilch und der frischen Himbeeren die (für mich) perfekte Balance. Aber ich bin zugegebenermaßen ja auch ein kleines Sckleckermäulchen 😋

      Süße Grüße,
      Eva von Madame Dessert

  2. Sarah Gahler sagt:

    Ich habe die Torte für den Geburtstagskuchen meines Freundes ausprobiert gestern. Es war alles super einfach und hat auch toll geklappt! Sie schmeckt sehr, sehr schokoladig und saftig und gefällt uns beiden echt gut! Ich würde aber vielleicht beim nächsten Mal die Buttercreme etwas anders machen – der ganze Puderzucker macht die Creme doch sehr süß und es blieb eine ganze Menge übrig, obwohl ich überall fleißig gespachtelt habe. Alles in allem aber eine sehr leckere, saftige und ultra-schokoladige Torte! Mein Freund hat sich gefreut.

    • Hallo liebe Sarah,

      oh wie wundervoll! Da hat er sich aber bestimmt sehr gefreut 😍
      Manchmal backe ich auch einfach nur den Schokoladenkuchen, ohne Creme und Firlefanz, weil ich ihn so fein finde. Man kann den Kuchen dann natürlich auch statt der Buttercreme mit einem Schokoladenguss servieren oder einfach mit Puderzucker bestäuben ❤️ Hachhachhach! Ich glaube, ich muss zuhause gleich nochmal den Ofen anwerfen 😝

      Alles Liebe dir und deinem Schatzerl,
      Eva von Madame Dessert

  3. Carmen Lorenz sagt:

    Zuerst einmal ein großes Kompliment für die leckeren Rezepte und die sehr guten Backanweisungen. Meine einzige Frage ist, warum man den Teig auf zwei Backbleche verteilen soll und ihn nicht in einer Form backen kann und den Kuchen danach teilt.

    • Hallo liebe Carmen,

      vielen lieben Dank für deine Nachricht! Es freut mich sehr, dass dir meine Leckereien und Rezepte gefallen ☺️ Hallo liebe Sarah,

      Wenn deine Form hoch genug ist, kannst du den Teig natürlich auch in nur eine Form backen 🙂 Da ich zwei kleine Formen habe, schiebe ich sie einfach immer gemeinsam in den Ofen. Generell backe ich aber lieber mit zwei Formen, weil ich den Garpunkt besser abschätzen kann und ich persönlich finde, dass die Böden schöner und gleichmäßiger backen.

      Viele liebe Grüße,
      Eva von Madame Dessert

  4. Nelli sagt:

    Hallo es hört sich wirklich sehr lecker an! Würde ihn gerne ausprobieren!
    Eine Frage nur. Welche Päckchengröße von dem Instant Espressopulver?

    • Yay! Das wird ein wahrer Festschmaus werden ❤️

      Ich verwende kleine 1,8 g Instant Espresso Päckchen. Du kannst sie aber auch weglassen oder, wenn du ein besonderer Kaffeeliebhaber bist, die Menge erhöhen.

      Viele liebe Grüße,
      Eva von Madame Dessert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.