logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet

Vegane Brownies – schokoladig, fudgy, lecker!

Vegane Brownies mit Aquafaba– schokoladig, fudgy, lecker! | Madame Dessert

Ich verspreche hoch und heilig, dass vegane Brownies noch nie so lecker waren wie diese hier! Super schokoladig, eine zarte Kruste an der Oberfläche, im Inneren super fudgy und dann auch noch ganz einfach zubereitet. Das Rezept, meine Geheimzutat für eine extra Brownie-hafte Oberfläche und noch viele weitere hilfreiche Tipps gibt’s hier im Beitrag.

Vegane Brownies leicht gemacht

Wer denkt, vegane Brownies könnten nicht genauso fudgy, schokoladig und lecker sein wie ihre Butter und Eier enthaltenen Verwandten, der hat sich mehr als getäuscht. Manche munkeln sogar, diese veganen Brownies hier wären besser als das Original aber psssst! Wir wollen ja keine Familien-Feden anzetteln!

Bei der Zubereitung der veganen Brownies gibt es eigentlich nur wenige, dafür aber wichtige Punkte zu beachten.

Die Dreifaltigkeit der super schokoladigen Brownies besteht aus: Zartbitterschokolade, Kakaopulver und Zartbitter-Schokodrops. Alles davon selbstverständlich vegan. Alle drei sorgen dabei für ganz unterschiedliche Schoko-Nuancen im fertigen Brownie. Vor allem aber bringen sie eines: Extra-schokoladigen Geschmack. Achte beim Einkauf deiner Zutaten besonders auf hochwertige Produkte, die du auch pur genießen möchtest. Denn nur mit richtig guten/leckeren Zutaten wird auch das Endergebnis richtig gut.

Einfache vegane Brownies – schokoladig, fudgy, lecker! | Madame Dessert

Bei der Handhabung des Teiges ist es wichtig, dass du diesen nicht zu lange rührst, sobald du das Mehl dazu gegeben hast. Ansonsten werden die veganen Brownies nämlich nicht fudgy, sondern zäh. Also nur so lange rühren, bis sich der Teig gerade so verbunden hat.

Ein Brownie sollte im Allgemeinen außerdem eher unter- statt überbacken werden. Bei der Stäbchcneprobe sollte zwar kein flüssiger Teig anhaften, aber es dürfen im Gegensatz zu normalem Kuchen noch leicht feuchte Teigkrümel am Stäbchen haften bleiben. Wichtig ist deshalb, dass die Temperatur deines Ofen wirklich exakt eingestellt ist (verwende am besten ein Ofenthermometer) und du gegen Ende der Backzeit deinen Brownie im Auge behälst.

Nach dem Backen sollte der Brownie übrigens komplett abgekühlt sein, bevor du ihn anschneidest. Ich weiss, das kann einem schon einmal schwer fallen (been there, done that) aber glaube mir, so hast du viel mehr Freude an schön geschnittenen Stücken. Der noch heiße bzw. warme Brownie aus dem Ofen verändert seine Konsistenz beim Abkühlen ungeheim. Immerhin besteht er ja auch zu einem Großteil aus Schokolade. Schneidest du ihn zu früh an, fällt er oft einfach unschön auseinander.

Apropos: Beim Anschnitt dieser Leckerei kannst du dann auch die für Brownies typische Oberfläche, die eigentlich durch die Verwendung von (augeschlagenen) Eiern entsteht. Dafür gibt es in diesem Rezept eine Geheimwaffe und die heißt Aquafaba.

Einfache vegane Brownies – schokoladig, fudgy, lecker! | Madame Dessert

Vegane Brownies mit Aquafaba

Aquafaba – zusammengesetzt aus den beiden lateinischen Worten aqua »Wasser« und faba »Bohne« – ist das Abkochwasser von Kicherebsen, Bohnen oder anderen Hülsenfrüchten. Also jene leicht angedickte Flüssigkeit, die du beim Abgießen von gekauften Kicherebsen aus der Dose oder dem Glas eigentlich in den Ausguss schüttest.

Werden Hülsenfrüchte aufgekocht, geben sie bestimmte Bestandteile an das Kochwasser ab. So entsteht das Aquafaba. Es hat durch die dadurch enthaltenen Proteine Eigenschaften als Emulgator, Backtriebmittel und Aufschlagmittel. Dadurch eignet es sich in vielen Fällen perfekt als veganer Eiklar-Ersatz. Ich verwende es zum Beispiel auch in meiner veganen Mousse au Chocolat.

Aber Achtung: Eine Dose Kichererbsen ist nicht gleich eine Dose Kichererbsen. Wichtig ist, dass du beim Kauf auf die Zutatenliste schaust und überprüfst, ob den Kichererbsen bereits Salz zugegeben wurde. Dann solltest du nämlich den angegebenen Salzgehalt in diesem Rezept etwas reduzieren.

Seitdem ich Aquafaba für ich entdeckt habe, fange ich diese Flüssigkeit beim Zubereiten von Hummus übrigens IMMER auf und verwende sie dann für andere Rezepte. Oder ich friere sie ein und taue das Aquafaba dann ganz einfach nach Bedarf auf.

Einfache vegane Brownies – schokoladig, fudgy, lecker! | Madame Dessert

Zutaten für ca. 12 Stücke vegane Brownies oder eine 20×30 cm große Backform

  • 180 g Mehl (405er)
  • 45 g hochwertiger Backkakao
  • 175 g vegane Zartbitterschokolade (70 – 75% Kakaogehalt)
  • 115 g vegane Butter, gewürfelt
  • 125 ml Aquafaba (entspricht ca. dem Abgießwasser aus 1 Dose Kichererbsen)
  • 285 g Rohrohzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Instant Espressopulver
  • 85 g vegane Zartbitter Schokoladendrops (oder gehackte Zartbitterschokolade)

Vorbereitungen für die veganen Brownies

Lege deine Backform mit Backpapier aus, so dass dieses an den beiden langen Seiten übersteht. An diesen beiden Laschen kannst du den Brownie später leichter herausnehmen. Die zwei unbedeckten, kurzen Seiten kannst du zusätzlich mit etwas veganer Butter einfetten.

whisk
Meine Browniebackform mit Hebeboden, die ich für die meisten meiner Brownie-Rezepte verwende, hat eine Größe von ca. 18x28cm. Du kannst aber auch einfach eine 20x30cm groeß Form verwenden.

Heize den Backofen anschließend auf 175°C Ober-/Unterhitze vor.

Veganer Brownie-Teig

Zuerst werden Mehl und Kakao zusammen in eine Rührschüssel gesiebt und gründlich miteinander vermischt. Das hat zwei Gründe. Der erste ist, dass sich so alle potenziellen Klumpen aus dem Mehl und dem Kakaopulver lösen und sie sich so leichter, schneller und gleichmäßiger mit den feuchten Zutaten vermengen lassen. Der zweite Grund, weshalb Mehl und Kakao vorab miteinander vermischt werden, ist dass du ansonsten noch helle Mehlspuren im Teig haben könntest, weil du sie einzeln untermischst.

Als nächstes Schmilzt du die Zartbitterschokolade und die vegane Butter gemeinsam über einem Wasserbad. Hacke dazu die Schokolade klein und würfle die Butter. Gib beides in eine hitzebeständige Schüssel und lass beide über dem Wasserbad unter gelegentlichem Rühren miteinander verschmelzen. Haben sich beide Zutaten vollständig aufgelöst und haben eine homogene Schokoladensauce ergeben, kannst du die Schüssel vom Wasserbad nehmen und kurz beiseite stellen.

whisk
Alternativ zum Wasserbad kannst du die Schokoladen-Butter-Mischung auch in kurzen Intervallen in der Mikrowelle schmelzen. Rühre die Mischung dabei nach jedem Intervall gründlich um.

In einer zweiten, größeren Schüssel schlägst du nun das Aquafaba zusammen mit dem Zucker für ca. 3 bis 4 Minuten auf. Es sollte ein glänzender, zäher, weißer Schaum entstehen, der an aufgeschlagene Meringue-Masse erinnert.

Wechsle jetzt vom Handrührgerät zum Teigschaber. Gib das Vanilleextrakt, Salz und Instant Espressopulver dazu und hebe alles kurz unter.

whisk
Wichtig: Sieh nach, ob deine Kichererbsen-Dose bereits Salz enthält. Dann reduziere gegebenenfalls das Salz aus dem Rezept etwas oder lasse es gegebenenfalls ganz weglassen. Dazu kannst du den Teig vor dem Backen auch einfach probieren, er enthält ja keine rohen Eier.

Hebe nun die leicht abgekühlte aber noch warme Schokoladen-Butter-Mischung unter das Aquafaba.

Gib anschließend die Mehl-Kakao Mischung dazu und rühre sie ebenso wie die Schokoladendrops sorgsam unter, bis gerade so ein homogener Teig entsteht. Wir wollen ja nicht die ganze Luft aus dem Aquafaba schlagen oder den Teig durch zu viel Rührerei in eine zähe Kuchenmasse verwandeln.

Gib den Teig zuletzt in deine vorbereitete Backform und streiche ihn etwas glatt.

Einfache vegane Brownies – schokoladig, fudgy, lecker! | Madame Dessert

Zeit für den Ofen

Backe den veganen Brownie nun für etwa 35 Minuten im vorgeheizten Ofen. Bei der Stäbchenprobe sollte wie oben in den Tipps vermerkt kein flüssiger Teig mehr anhaften, aber es dürfen noch leicht feuchte Teigkrümel am Stäbchen haften bleiben.

Brownies abkühlen lassen

Sind die Brownies fertig gebacken, holst du sie aus dem Ofen und stellst sie mitsamt der Form problemlos ohne Risiko aus der Form heben und in leckerschmecker Brownie-Quadrate schneiden.

Die veganen Brownies halten sich im Kühlschrank ohne Probleme für mehrere Tage. Vor dem Essen lasse ich sie dann wieder Raumtemperatur annehmen. Du kannst sie übrigens sogar für ein paar Monate einfrieren.

Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert

Drucken
5 from 2 votes

Vegane Brownies – schokoladig, fudgy, lecker!

Ich verspreche hoch und heilig, dass vegane Brownies noch nie so lecker waren wie diese hier! Super schokoladig, eine zarte Kruste an der Oberfläche, im Inneren super fudgy und dann auch noch ganz einfach zubereitet.
Zubereitungszeit25 Min.
Backzeit35 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: USA
Portionen: 12 Stücke
Autor: Madame Dessert

Zutaten

Zutaten für ca. 12 Stücke vegane Brownies oder eine 20×30 cm große Backform

  • 180 g Mehl 405er
  • 45 g hochwertiger Backkakao
  • 175 g vegane Zartbitterschokolade 70 – 75% Kakaogehalt
  • 115 g vegane Butter gewürfelt
  • 125 ml Aquafaba entspricht ca. dem Abgießwasser aus 1 Dose Kichererbsen
  • 285 g Rohrohzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Instant Espressopulver
  • 85 g vegane Zartbitter Schokoladendrops oder gehackte Zartbitterschokolade

Arbeitsschritte

Vorbereitungen für die veganen Brownies

  • Lege deine Backform mit Backpapier aus, so dass dieses an den beiden langen Seiten übersteht. An diesen beiden Laschen kannst du den Brownie später leichter herausnehmen. Die zwei unbedeckten, kurzen Seiten kannst du zusätzlich mit etwas veganer Butter einfetten.
  • Heize den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor.

Veganer Brownie-Teig

  • Siebe Mehl und Kakao zusammen in eine Rührschüssel gesiebt und vermische sie gründlich miteinander.
  • Schmelze die klein gehackte Zartbitterschokolade und die gewürfelte, vegane Butter gemeinsam über einem Wasserba, bis sie eine homogene Schokoladensauce ergeben. Stelle die Schüssel kurz beiseite.
  • Schlage in einer zweiten, größeren Schüssel das Aquafaba zusammen mit dem Zucker für ca. 3 bis 4 Minuten auf, bis ein glänzender, zäher, weißer Schaum entsteht.
  • Wechsle jetzt vom Handrührgerät zum Teigschaber und rühre das Vanilleextrakt, Salz und Instant Espressopulver unter.
  • Hebe die leicht abgekühlte aber noch warme Schokoladen-Butter-Mischung unter das Aquafaba.
  • Gib die Mehl-Kakao Mischung dazu und rühre sie ebenso wie die Schokoladendrops sorgsam unter, bis gerade so ein homogener Teig entsteht.
  • Gib den Teig in die vorbereitete Backform und streiche ihn etwas glatt.

Zeit für den Ofen

  • Backe den veganen Brownie nun für etwa 35 Minuten im vorgeheizten Ofen. Bei der Stäbchenprobe sollte wie oben in den Tipps vermerkt kein flüssiger Teig mehr anhaften, aber es dürfen noch leicht feuchte Teigkrümel am Stäbchen haften bleiben.

Brownies abkühlen lassen

  • Hole die veganen Brownies aus dem Ofen und stelle sie auf ein Kuchenrost, Lasse sie vollständig in der Form auskühlen, bevor du sie anschneidest.

Macht es euch lecker! Eure Madame Dessert

    Kommentare

    DEKOHERZAL

    PERRFEKT……

    wünsch da no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT5 stars

    · Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Rezeptbewertung