Kandierte Rosenblüten – Ein Fest für die Sinne

Kandierte Rosen | Madame Dessert

Zart und zerbrechlich wirken die feinen Blüten der Duftrosen. Mit kristallenem Zucker kandiert und so haltbarer gemacht erwecken sie den Anschein, als seien sie einem verzauberten Königreich entsprungen, in dem Prinzessinnen im Hundertjährigen Schlaf verweilen, während sich Prinzen aufmachen, sie zu erlösen.

Zutatenliste:

  • Duftrosenblüten
  • 20 g Gummi Arabicum (oder wahlweise 1 Eiweiß)
  • 50 ml Wasser
  • Puderzucker oder feiner Kristallzucker

Es begab sich einmal …

Vor langer langer Zeit, machte sich ein junger Prinz auf, sich eine Braut zu suchen. Über Feld und Flur trieb er sein Gefolge und begutachtete jede einzelne Blume im Garten, den er sein Königreich nannte.

Eines morgens, nach vielen unzähligen und erfolglosen Tagen, als der letzte Tau der Nacht gerade vertrocknet war, stieß der Prinz auf einen alten, knochigen Strauch voll spitzer Dornen. Als er sich behutsam dem Ungetüm näherte, erblickte er zwischen reichlich schrumpligem Geäst, die zarte Blüte einer Rose, von deren betörendem Duft er sofort verzaubert war. Es war das schönste Wesen, das er jemals in seinem Leben erblickt hatte. Schöner noch als alle Goldschätze seines Reiches vereint.

Als er die Rosenblüte behutsam pflückte und mit einem tiefen, langen Atemzug ihren Duft in sich einsog, verwandelte sich das Röschen mit einem mal in eine strahlend schöne Prinzessin. Vor tausend Jahren hatte sie sich mit ihrem Kleid in eben jenem Dornbusch verfangen und war seitdem mit einem grausamen Fluch belegt, der sie für immer an den Strauch binden sollte. Die zarte Hand des Prinzens, der weder vor den Dornen, noch der imposanten und fruchteinflößenden Erscheinung des Dornbusches zurück schrak, hatte den Bann gebrochen.

Gemeinsam ritten sie auf seinem weißen Ross zurück ins Schloß und feierten wenig später ein rauschendes Hochzeitsfest mit opulenten Torten, feinstem Gebäck und kandierten Rosenblüten.

Und sie lebten glücklich und zufrieden bis an das Ende ihrer Tage

Einen Prinzen können wir hier leider nicht backen, aber das Festmahl der Verliebten schon! Beginnen wir mit den kandierten Rosen Die frisch geernteten und gereinigten Rosenblüten (Tipps zur Rosenernte findet ihr hier) auf beschichtetem Backpapier bereitlegen.

Kandierte Rosen | Madame Dessert

In einem Mixbecher 20 g Gummi Arabicum mit dem Wasser mischen und gut schütteln. Wahlweise könnt ihr stattdessen auch ein Eiweiß leicht aufschlagen und genauso verwenden. Mit einem zarten Haarpinsel die Mischung dünn und gleichmäßig auf den Blütenblättern auftragen. Achtet dabei darauf, sowohl Ober- als auch Unterseite zu bepinseln. Dann relativ zügig feinen Kristall- oder Puderzucker über die lackierten Blätter streuen bis sie rundherum bedeckt sind.

Kandierte Rosen | Madame Dessert

Kandierte Rosen | Madame Dessert

Die fertigen Blüten zum Trocknen entweder an einer Leine mit Wäscheklammern befestigen oder auf ein Stück beschichtetes Backpapier legen. Es können sowohl ganze Blüten, als auch einzelne Blütenblätter kandiert werden. Sie sollten allerdings makellos und ohne Schnittstellen sein, da der Zucker den Blättern an dieser Stelle sonst das Wasser entziehen würde.

Kandierte Rosen | Madame Dessert

Zarte Rosenblüten zum Vernaschen schön!

Ob als schmackhafte Tortendekoration oder Hingucker auf dem Kuchenbuffet – kandierte Rosen sind einfach bezaubernd, duften herrlich und sollten mindestens einmal im Leben probiert werden 🙂

Wer seinen Rosen einen leicht morbiden Charme verleihen möchte, legt die fertig kandierten Rosen bei etwa 40°C für einige Zeit in den Backofen.

Kandierte Rosen | Madame Dessert

5 Kommentare

    • Liebe Jennifer,

      Die Haltbarkeit der knadierten Rosen hängt von deren Feuchtigkeit ab. Sind deine Rosen richtig durchgetrocknet, sind sie seeehr lange haltbar. Sollten sie noch Feuchtigkeit enthalten würde ich sie innerhalb von ein paar Tagen verwenden. Je nachdem, was du vor hast und wie sie aussehen sollen, variiert die Haltbarkeit also. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen 🙂

      Süße Grüße,
      Eva von Madame Dessert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.