logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet
menu

Weiche Schokoladen-Karamell-Bonbons mit Meersalz

Schoko-Karamell-Bonbons mit Meersalz | Madame Dessert

Ich sage: Schokolade! Ich sage: Karamell! Ich sage: Wo soll ich unterschreiben? Diese kleinen selbstgemachten Schokoladen-Karamell-Bonbons sind nicht nur eine tolle Geschenkidee zu Weihnachten. Sie eignen sich auch wunderbar zum Selberessen, ich meine natürlich für Geburtstage, Jahrestage, Valentinstage und und und. (UND zum Selberessen 😝)

Das Salz in der Schokolade

Hast du schon einmal Schokolade mit Salz probiert? Die Kombination aus süß und salzig ist einfach perfekt. Sozusagen wie »das Salz in der Suppe«. Eine Prise Salz in Süßspeisen wie Kuchen, Keksen und Co. macht den Geschmack oft erst so richtig rund. Wie zum Beispiel in meinen Peanut Butter Brownies mit gesalzenem Erdnusstopping und den kleinen Macarons mit Karamellfüllung und Fleur de Sel. Oder eben in diesen kleinen Schokoladen-Karamell-Bonbons. Also keine Angst vor etwas Salz in Süßem.

Schoko-Karamell-Bonbons mit Meersalz | Madame Dessert

Rezept für ca. 20 kleine Schokoladen-Karamell-Bonbons

  • 50 g Schlagsahne
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 El Kakaopulver
  • 450 g Zucker

Bevor es ans Anmischen der Karamellmasse geht, legt ihr euch erst einmal ein Backblech mit hohem Rand (ca. 20 x 30 cm) oder eine Auflaufform mit Backpapier aus. Nun kommen Sahne, Butter, Salz und Kakaopulver in einen kleinen Topf. Erhitzt die Sahnemischung, ohne dass sie zu Kochen beginnt.

Mischt anschließend in einem zweiten Topf die Hälfte des Zuckers mit 2 bis 3 Esslöffeln Wasser. Heizt dem Topf ein, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Gebt nun die zweite Hälfte des Zuckers dazu. Lasst den Zuckersirup nun so lange köcheln, bis er eine schöne goldgelbe Karamell-Farbe angenommen hat. Nehmt den Topf dann von der Platte und gießt die warme Sahnemischung dazu. Rührt sie ein, bis eine glatte Masse entsteht.

Gießt die Bonbon-Masse in die vorbereitete Form und streicht die Masse mit einem hitzebeständigen Spatel gleichmäßig dick auf eine Stärke von etwa 1 bis 1,5cm aus. Lasst die Masse etwas auskühlen.

Schoko-Karamell-Bonbons mit Meersalz | Madame Dessert
Schoko-Karamell-Bonbons mit Meersalz | Madame Dessert

Welcome to the Candy Shop

Um die Karamellmasse in mundgerechte Bonbons schneiden zu können, sollte sie noch warm, aber noch nicht komplett erkaltet sein. Am einfachsten funktioniert es tatsächlich mit einer großen, sauberen Küchenschere, die ihr mit etwas Speiseöl einpinselt. Ein großes Messer tut es aber auch. Je nach gewünschter Größe eurer Bonbons entstehen so etwa 20 bis 25 kleine Schokoladen-Karamell-Bonbons, die sich sehr schön kauen lassen.

Zum Schluss könnt ihr die fertigen Schokoladen-Karamell-Bonbons einzeln in Zellophanfolie oder Wachspapier einwickeln. Die Enden einfach gegeneinander verdrehen oder mit zwei kleinen Stücken Kordel verknoten. Möchtet ihr die Kaubonbons vor dem Einwickeln stapeln, legt am besten ein Blatt Backpapier dazwischen, damit sie nicht aneinander kleben bleiben. In einer luftdichten Schachtel könnt ihr die Karamellbonbons ohne Probleme bis zu zwei Monaten aufbewahren. Stellt sie dazu am besten an einen kühlen Ort.

Nicht nur eine tolle Geschenkidee zu Weihnachten

Ich finde, diese kleinen Schokoladen-Karamell-Bonbons sind eine wunderbare Geschenkidee zu Weihnachten. Absolut. Aber eben nicht nur. Denn wer würde sich nicht über eine Schachtel selbstgemachter Bonbons zum Valentinstag, Geburtstag, oder oder oder freuen. Also ich ganz bestimmt. Und ihr?

Macht es euch lecker!
Eure Madame Dessert

Kommentare

Pia

Hallo,
Ich würde diese Bonbons gerne zu Weihnachten verschenken, aber wie lang sind diese denn überhaupt haltbar?
Liebe Grüße,
Pia

· Antworten

Eva

Hallo liebe Pia,

wenn du die fertigen Bonbons kühl und trocken lagerst, kannst du sie auch ohne Probleme schon einer Woche vor der Bescherung zubereiten. Wie lange sie sich danach tatsächlich halten, kann ich dir nicht sagen, da sie bei uns nach ein paar Tagen spätestens 1-2 Wochen immer schon alle aufgegessen waren 😋 Aber selbst danach werden nicht wirklich schlecht, sondern verändern eher ihre Konsistenz. Lecker sind sie immernoch 🙂 Und ganz wichtig: umso länger du den Zuckersirup kochst, umso härter werden sie am Ende, umso kürzer, umso weicher 🙂

Viele liebe Grüße und ganz viel Spaß bei der Bonbon-Herstellung.
Eva von Madame Dessert

· Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.