logo facebook logo pinterest logo instagram logo twitter home 51 cupcake 2 camera 18 shape star calendar 57 tags stack abc snowman cake 100 2 grid view tags stack 2 diet
menu

Tiramisutorte a la Kitchen Impossible – Das schmerzhafteste Rezept aller Zeiten

Tiramisutorte Tiramisu Torte Kitchen Impossible | Madame Dessert

Jeder von euch kennt bestimmt das klassische Tiramisu, geschichtet aus in Kaffee-getränkten Löffelbiskuits, Mascarpone-Creme und Kakaohaube. Und vielleicht kennt ihr auch mein Rezept für Tiramisu Törtchen mit Vanille, Schokolade und Espresso. Heute gibt es den italienischen Desserttraum einmal als Torte. Und was für eine! Denn eines muss ich heute vorweg nehmen: Kein anderes Dessert hat mich jemals so viel Schmerz und Tränen gekostet, wie diese Tiramisutorte à la Kitchen Impossible.

Dabei liegt das weder an meiner Empathie für Tim Raue, der sich im TV Format Kitchen Impossible im Wettstreit gegen Tim Mälzer an diesen italienischen Traum wagen musste. Noch liegt es daran, dass das Originalrezept von Bäckerin Melissa Forti besonders schwierig oder aufwendig wäre. Nein, es liegt an den Umständen, in denen ich diese Torte zum ersten Mal zubereitet habe. Aber beginnen wir von vorne.

Alles begann mit der Ausstrahlung einer ganz besonderen Folge von Kitchen Impossible im Frühjahr 2017. Das Großmaul unter den TV-Köchen Tim Mälzer trat in einem mehrteiligen Koch-Wettkampf gegen Sternekoch Tim Raue an. Jeder der beiden schickte den jeweils anderen hinaus in die Welt, um dort ein bestimmtes Gericht so authentisch wie möglich nachzukochen. Selbstverständlich ohne dabei jegliche Angaben über die Zutaten, Mengenverhältnisse oder Zubereitungsart zu bekommen. Eine Jury, bestehend aus Stammgästen, bzw. Stammessern, bewertete schließlich, wie gut oder schlecht ihnen dies gelungen war

»Backen ist nicht kochen« – Ist aber auch egal!

Nun, die Sache mit dem Kochen stimmt vielleicht nicht zu 100%. Zumindest konnte ich nicht mal mehr an einer Hand abzählen, wie oft der Satz »Backen ist nicht kochen« in dieser Folge – mal verzweifelt, mal aggressiv, mal eingeschnappt – aus Tim Raues Mund herauspurzelte. Der Berliner Sternekoch musste sich nämlich im schönen Sarzana an Melissa Fortis Torta di Tiramisù messen.

Tiramisutorte Tiramisu Torte Kitchen Impossible | Madame Dessert

Melissa Forti stammt gebürtig aus Rom und hat im kleinen Städtchen Sarzana einen eigenen »Tea Room«, in dem sie die Gaumen ihrer Gäste mit himmlischen Tartes, Torten und Teegebäck verwöhnt. Ihre Neuauflage des Tiramisus verkörpert dabei ihren Ansatz, italienischen Klassikern einen modernen Twist zu verleihen und sie mit ihrer ganz eigenen Handschrift zu versehen.

Sieht man einmal darüber hinweg, dass Tim Raue eine, sagen wir »interessante« Weise entwickelte, die in Kaffee getränkten Tortenböden mit der Creme einzudecken, machte mir diese Folge eine umheimliche Lust in ein großes Stück dieser saftigen Torte zu beißen, dass ich sie sofort und auf der Stelle nachbacken wollte. In Anlehnung an die Sendung und die Informationen, die ich ansonsten recherchieren konnte, habe ich mich also schließlich an das Originalrezept von Melissa Forti herangetastet und mir eine Liste der Zutaten und Mengenangaben gemacht. Soweit, so lecker.

Das schmerzhafteste Dessert aller Zeiten

Zum Anlass für meine Variation der Tiramisutorte nahm ich meinen Sweet 30th, an dem meine Gäste die wunderbare Torte gemeinsam mit mir vernaschen sollten. Und alles war perfekt. Am Tag vor der Feier waren die Böden im Ofen, die Creme fertig und ich voller Vorfreude auf den großen Tag. Alles funktionierte wie am Schnürchen und schließlich stand dort die perfekte Torta di Tiramisu auf der silbernen Etagere und wartete auf meine Gäste. 

Ich wollte nur noch eben mit dem Geschirrtuch die große Glasglocke abstauben und die Torte damit abdecken. Und da passierte es. Die Glasglocke, die ich eben noch in meiner Hand hielt, zersprang plötzlich in 1000 Teile und schnitt mir seitlich ins Handgelenk. Starr vor Schreck und blutüberströmt stand ich da und konnte nichts mehr als »Ich glaube, ich blute sehr stark.« sagen, bevor mich meine bessere Hälfte mit einem Druckverband ausgestattet ins nächste Krankenhaus fuhr.

Meinen Geburtstagstag verbrachte ich dann mit 5 frischen Stichen, einem unwiderstehlichen Dessert und einer Narbe, die mich für immer an meinen 30ten Geburtstag und diese Tiramisutorte erinnern wird. Denn diese hatte von all dem nichts abbekommen und schmeckte zusammen mit meinen Lieblingsmenschen gleich 1000fach so gut.

Da ich einhändig und bandagiert damals keine Fotos für euch machen konnte, kommt das Rezept nun mit etwas Verspätung. Dafür mit umso mehr Herzblut. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Rezept für eine 20cm große Tiramisutorte

Grundrezept Tortenboden

  • 4 Eier
  • 1/4 Tl Weinstein (optional Weinsteinbackpulver, falls ihr keinen reinen Weinstein bekommt)
  • 200 g feinster Backzucker
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 200 ml starker, kalter Kaffee
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Vanillepaste
  • 285 g Mehl
  • 1½ Tl Backpulver

Mascarpone-Creme

  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Creme Double
  • 60 g Puderzucker

Außerdem

  • 100-150 ml starker, kalter Kaffee zum Tränken
  • Kakao zum Bestäuben

In den meisten Fällen besteht ein Tiramisu aus getränkten Löffelbiskuits, die abwechselnd mit einer Creme geschichtet werden. Anstatt Löffelbiskuits zu verwenden, werden die Kuchenböden für die Tiramisutorte selbst gebacken. Der Clou dabei: Statt sie nur mit Kaffee zu beträufeln, kommt schon in den Teig selbst eine Extraportion Koffein.

Zu Beginn bereitet ihr euch am besten schonmal zwei Backformen mit einem Durchmesser von ca. 20cm vor und kleidet diese mit Backpapier aus. Heizt euren Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor.

Tiramisutorte Tiramisu Torte Kitchen Impossible | Madame Dessert

Los geht es mit den Eiern. Diese sollten säuberlich getrennt werden. Die Eiweiße werden in einer sauberen, fettfreien Schüssel zusammen mit dem Weinstein aufgeschlagen. Ist der Eischnee schon leicht fluffig, wird nach und nach die Hälfte des Zuckers dazugegeben, bis die Masse steife Spitzen zieht. Die andere Hälfte des Zuckers kommt nun zu den Eigelben. Diese werden mit dem Öl, Kaffee, oder Espresso, Salz und Vanillepaste schaumig gerührt.

Nun das Mehl mit dem Backpulver vermischen und über die Eigelb-Kaffee-Masse sieben. Das Mehl kurz unterrühren und danach vorsichtig den Eischnee unterheben. Verteilt den Teig gleichmäßig in die Formen und gebt sie anschließend für ca. 25 bis 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Um zu prüfen, ob die Böden durchgebacken sind, könnte ihr die Stäbchenprobe machen. Stecht mit einem kleinen Holzspieß oder Zahnstocher in die Mitte des Teiges. Bleiben keine Kuchenreste mehr am Holz haften, sind sie fertig.

Nehmt die Böden aus dem Ofen und beträufelt sie mit der zweiten Portion des kalten Kaffees. Dafür verwendet ihr am besten einen Backpinsel. Lasst die Böden kurz 5 bis 10 Minuten auskühlen, nehmt sie dann aus der Form und stürzt sie zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter.

Ein Traum in weiß

Fehlt nur noch die schneeweiße Mascarpone-Creme. Gebt dazu einfach die Creme Double zusammen mit der Mascarpone und dem gesiebten Puderzucker in eine Rührschüssel und schlagt beides mit dem Handrührgerät cremig auf. Stellt die Creme bis zum Einkleiden der Torte in den Kühlschrank.

Tiramisutorte Tiramisu Torte Kitchen Impossible | Madame Dessert

Sobald die Kaffeeböden ausgekühlt sind, kann es weiter gehen. Setzt dazu den ersten Boden mittig auf eine Servierplatte oder Etagere eurer Wahl. Gebt etwa ¼ der Mascarponecreme darauf und verteilt sie gleichmäßig. Bestäubt die Cremeschicht großzügig mit Kakao und setzt den zweiten Boden, mit der Kaffee-getränkten Seite nach unten, darauf. Verteilt die restlichen Creme auf und um die Torte und streicht sie mit einer Kuchenpalette schön glatt. Zuletzt wird die Tiramisutorte noch einmal schön mit Kakao bestäubt und bis zum Servieren kalt gestellt.

Ich finde, die kleine Tiramisutorte schmeckt am besten, wenn sie ein bis zwei Tage durchziehen konnte und richtig schön saftig ist.

Habt ihr auch ein Rezept, mit dem ihr eine ganz bestimmte Erinnerung verbindet? Dann erzählt mir gerne davon.

Alles Liebe und seid vorsichtig mit Glasglocken!
Eure Madame Dessert

Tiramisutorte a la Kitchen Impossible

Heute gibt es den italienischen Dessert Klassiker einmal als Torte. Die Idee für diese Tortentraum stammt von der italienischen Bäckerin Melissa Forti und hat Tim Raue in der TV-Show »Kitchen Impossible« fast um den Verstand gebracht.
Gericht: Dessert

Zutaten

Rezept für eine 20cm große Tiramisutorte

    Grundrezept Tortenboden

    • 4 Eier
    • 1/4 TL Weinstein optional Weinsteinbackpulver, falls ihr keinen reinen Weinstein bekommt
    • 200 g feinster Backzucker
    • 100 ml Pflanzenöl
    • 200 ml starker, kalter Kaffee
    • 1 Prise Salz
    • 1 TL Vanillepaste
    • 285 g Mehl
    • TL Backpulver

    Mascarpone-Creme

    • 250 g Mascarpone
    • 250 g Creme Double
    • 60 g Puderzucker

    Außerdem

    • 100-150 ml starker kalter Kaffee zum Tränken
    • Kakao zum Bestäuben

    Arbeitsschritte

    Zubereitung der beiden 20cm großen Böden

    • Zwei Backformen mit einem Durchmesser von 20cm mit Backpapier auslegen. Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    • Die Eier trennen. Eiweiße in einer sauberen, fettfreien Schüssel zusammen mit dem Weinstein aufschlagen. Dabei langsam die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen, bis die Masse steife Spitzen zieht. Die zweite Hälfte des Zuckers zu den Eigelben geben und mit Öl, Kaffee/Espresso, Salz und Vanillepaste schaumig rühren.
    • Mehl mit dem Backpulver mischen, über die Eigelb-Kaffee-Masse sieben und kurz unterrühren. Danach vorsichtig den Eischnee unterheben. Den Teig gleichmäßg auf die beiden Formen verteilen, leicht glatt streichen und für ca. 25 bis 30 Minuten backen.
    • Böden aus dem Ofen nehmen und mit der zweiten Portion Kaffee tränken. Die Böden anschließend vollständig auskühlen lassen.

    Ein Traum in weiß

    • Für die Creme die Creme Double zusammen mit Mascarpone und gesiebten Puderzucker cremig aufschlagen. Bis zum Einstreichen in den Kühlschrank stellen.

    Zusammensetzen der Torte

    • Ersten Boden mittig auf eine Servierplatte legen. Mit etwa ¼ der Mascarponecreme bestreichen und anschließend großzügig mit Kakao bestäuben. Zweiten Boden mit der Kaffee-getränkten Seite nach unten daraufsetzen. Die Torte rundherum mit der restlichen Creme einstreichen und mit einer Kuchenpalette glattstreichen. Die Tiramisutorte zuletzt noch großzügig an mit Kakao bestäubt und bis zum Servieren kalt stellen.

    Anmerkungen

    Ich finde, die Tiramisutorte schmeckt am besten, wenn sie ein bis zwei Tage durchziehen konnte und richtig schön saftig ist.

    Kommentare

    Steffi

    Liebe Eva,
    oh nein, das hört sich ja wirklich nach einer aufregenden Torte an! Ich hoffe Deinem Handgelenk und Dir geht es inzwischen wieder gut!
    Die Torte sieht auf jeden Fall unglaublich lecker und saftig aus! Muss ich als bekennender Tiramisu-Fan definitiv einmal nachbacken 🙂
    Danke für die schöne Idee & liebe Grüße,
    Steffi

    · Antworten

    Eva von Madame Dessert

    Einen wunderschönen Guten Morgen liebe Steffi,

    vielen lieben Dank ❤️ Mein Handgelenk und ich sind mittlerweile wieder bestens verheilt und die Narbe wird jeden Tag gepflegt.

    Ohjaaaa!!! Gerade als Tiramisu Fan ist die Torte ein absolutes Muss, würde ich sagen 😀 Und solange du dabei nicht mit Glasglocken hantierst, sollte dir auch nichts zustoßen. Schreib mir gerne mal, wenn du sie getestet hast. Ich glaube für mich persönlich, abgesehen von der einschneidenden Erfahrung muhaha, zählt sie mittlerweile wirklich zu einer meiner Lieblingstorten.

    Süße Grüße,
    Eva von Madame Dessert

    · Antworten

    Marion

    OMG, Eva!
    In Sachen Drama hast Du Tim Raue jetzt aber 10fach übertroffen. Was für ein Abenteuer :-O
    Die Torte und die Fotos sind hinreißend schön geworden! Und sieh‘ es mal so – der Geburtstag wird für immer unvergesslich bleiben.
    Danke für das tolle Rezept, wird sofort gepinnt!

    ❤liche Grüße,

    Marion

    · Antworten

    Eva von Madame Dessert

    Hallo liebe Marion,

    was wäre eine Torte ohne Drama 😅 Und du hast sooo recht! Sowohl die Torte, als auch mein Geburtstag und alles drumherum bleiben mir jetzt unvergesslich in Erinnerung. Und wenn man von dem kurzen Schock und dem ersten Schmerz mal absieht, hatte ich wirklich einen ganz ganz wundervollen Tag und eine super leckere Torte ❤️ Ich glaube, das enthaltene Koffein hat auch ein bisschen geholfen 😜

    Viele liebe Grüße,
    Eva von Madame Dessert

    · Antworten

    Viola

    Liebe Eva,

    Die Torte klingt super, werde mein Glück an Weihnachten probieren 😉 Mal schauen wie es bei mir läuft… aber eine kurze Frage: Anstatt Weinstein geht auch Weinsteinbackpulver nach deiner Aussage, dann auch 1/4 Tl oder mehr? Womit hast du gebacken? Liebste Grüße Viola

    · Antworten

    Eva von Madame Dessert

    Hallo liebe Viola,

    eine sehr gute Wahl 😊 Damit machst du zu Weihnachten nichts falsch. Ich habe sie schon sowohl mit reinem Weinstein (wird auch als Cream of Tartar verkauft), als auch mit Weinsteinbackpulver gebacken. Der reine Weinstein dient zur Stabilisierung des Eischnees, Weinsteinbackpulver eher als Backtriebmittel. Es enthält nur zu einem Teil Wienstein und ansonsten Natron und Co. Da man Weinsteinbackpulver bei uns aber viel leichter bekommt, als reinen Weinstein würde ich einfach dazu greifen 🙂 Eventuell dann einen halben Teelöffel, statt nur ein Viertel. Schmecken wird sie aber so und so ❤️

    Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen.
    Hab ein tolles Weihnachtsfest und berichte mir gerne von deinem Tortenergebnis 🙂
    Liebste Grüße,
    Eva von Madame Dessert

    · Antworten

    Andrea

    Hallo Eva,
    möchte die tolle Tiramisu Torte machen. Ich habe nur eine 20cm Backform, kann ich die Böden auch zusammen backen und hinterher teilen? Oder ist einzeln backen besser. Möchte ja für Heilig Abend kein Risiko eingehen.

    liebe Grüße Andrea

    · Antworten

    Eva von Madame Dessert

    Hallo liebe Andrea,

    na das wird ja ein wunderbares Fest bei euch ❤️ Sehr schön! Zu deiner Frage: Ja, du kannst die Böden auch in einer einzigen Form backen. Dann sollte sie allerdings einen möglichst hohen Rand haben, damit der Teig beim Aufgehen im Ofen nicht überläuft. Außerdem verlängert sich dadurch die Backzeit, aber mit der Holzstäbchen Probe fährst du auch hier gut 🙂

    Ich wünsche dir ein wundervolles Fest, ein paar erholsame und entspannte Tage und eine schmakofatze Tiramisu Torte ❤️
    Alles Liebe,
    Eva von Madame Dessert

    · Antworten

    Sabrina

    Hallo Eva

    Vielen Dank für das super Rezept. Auch wir wollen es an Weihnachten ausprobieren! Damit ich weiss wie es schmeckt, habe ich es gerade ausprobiert! Jetzt war meine Eigelb, Kaffe, Oel , Mehl Mischung seeeehr klebrig und nicht so schön „weich“ wie ich es mir von einem Bisquitteig gewohnt wird! Mussder so klebrig sein? Hätte ich ein spezielles Mehl nehmen sollen?

    Liebe Grüsse
    Sabrina

    · Antworten

    Eva

    Hey liebe Sabrina,

    keine Sorge, da ist alles richtig gelaufen mit deinem Teig 🙂 Die Konsistenz ist tatsächlich klebriger als bei herkömmlichen Biskuitteiges. Nicht zu viel rühren und ab in den Ofen damit, dann wird es ein wunderbar fluffig-flaumiger Boden 🙂

    Hab noch einen wundervollen 3. Advent und ein noch schöneres Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße,
    Eva von Madame Dessert

    · Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.